zur Navigation springen

Weißer Stock verschafft Blinden Selbstständigkeit

vom

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2010 | 06:09 Uhr

Güstrow | Am heutigen 15. Oktober wird der Tag des weißen Stockes begangen. Weltweit nutzen Blindenverbände diesen Tag, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Der weiße Stock als Hilfsmittel ist auch für Ernst Herpoldt ein ständiger Begleiter. Seit 2007 leidet der 82-Jährige unter der feuchten Makula. "Ich musste mich auf meine Sehbehinderung einstellen", erzählt der Güstrower. Auf Empfehlung seiner Augenärztin nahm er auch einen Stock zur Hilfe. "Der Langstock zeigt jeden Gegenstand an, sogar eine Bananenschale", so Ernst Herpoldt. So ist er in der Lage, selbstständig durch Güs trow zu gehen und einige Wege allein zu erledigen. Dafür hat er 40 Stunden Langstocktraining absolviert. "Die Trainerin kam zu mir nach Hause und hat mit mir zum Beispiel den Weg zum Briefkasten geübt", berichtet Herpoldt. Auch Brötchen könne er nun allein holen.

Heinz Feddern (74) freut sich über seinen weißen Stock. "Endlich kann ich allein zum Müllcontainer gehen und mich in der Stadt zurecht finden", erzählt er. Insbesondere wer allein lebt, ist auf dieses Hilfsmittel angewiesen, um selbstständig zu sein.

Das findet auch der 55-jährige Günter Spiegelberg aus Güstrow. Allerdings habe er sich auch erst aneignen müssen, wie man damit läuft. Schwierigkeiten gibt es höchstens an Stellen, wo keine Ampel ist. Da benötigt man auch mit Stock eine zusätzliche Hilfe.

Ansonsten aber bietet der weiße Stock Betroffenen viel. Für die drei Männer ist er nicht mehr wegzudenken. "Wir haben ein Stück unserer Selbstständigkeit zurück gewonnen", sind sie sicher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen