Weihnachten bei Frau Christ und Herrn Heiland

Mag ihren Nachnamen:  Inge-Lore Christ ist allerdings nicht gläubig.Maria Pistor
1 von 2
Mag ihren Nachnamen: Inge-Lore Christ ist allerdings nicht gläubig.Maria Pistor

von
24. Dezember 2009, 08:22 Uhr

Rostock/Warnemünde | Bianka Winkler wird zu Weihnachten vom Heiland bekocht. Was wie eine Gotteslästerung klingt, ist keine: Dieser Heiland lebt mit ihr zusammen und heißt Dirk Heiland. Der 44-Jährige ist von Beruf Koch im Strand-Hotel Hübner und tafelt zum ersten Weihnachtsfeiertag Entenbraten auf. Er gibt dann den Chef in der heimischen Küche, das wechselt, weil seine Frau Bianka von Beruf ebenfalls Köchin ist. Heiligabend muss Heiland bis 16 Uhr arbeiten, dann kommt er nach Hause. Das Paar geht mit Tochter Svea (5) zum Krippenspiel und dann zum Gottesdienst in Warnemünde.

Zum Essen gibt es etwas Bodenständiges. "Wiener Würstchen, das reicht uns abends, Kartoffelsalat mögen wir beide nicht so gern", sagt der Spitzenkoch. Heiland mag seinen weihnachtlichen Nachnamen. Seine Freunde reden ihn alle nur mit "Heiländer" an. Heiland ist der Sohn einer christlichen Familie, sie hat in Rostock das bekannte Geschäft "Leder-Heiland" geführt. In seiner Kindheit und Jugend gehörte Dirk Heiland zur Heiligen-Geist-Gemeinde. Und dort wirkte er im Krippenspiel mit. Wenn in der Weihnachtsgeschichte der Satz gelesen wurde "Denn euch ist heute der Heiland geboren", bekam er immer Gänsehaut und fühlte sich irgendwie angesprochen.

Nicht nur Dirk Heiland, auch Inge-Lore Christ mag ihren Nachnamen. Deshalb hat sie ihn trotz neuer Partnerschaft auch behalten. "Sind Sie kirchlich?", wollte jetzt eine Frau von der Fachberaterin im Jugendamt wissen. Als Grund für diese Vermutung nannte die 54-Jährige ihre Hilfsbereitschaft. "Mein Nachname wirkt für manche vertrauensstiftend und andere setzen sie ihn mit ein wenig Seriösität gleich", weiß Christ aus Erfahrung. Manchmal wird sie gefragt, ob sie mit dem Juwelier Christ verwandt ist. Das muss sie verneinen, dann kommt meistens das obligatorische "schade". Allerdings hat sie in dem Geschäft schon einmal einen Gutschein im Wert von 100 Euro gewonnen. "Als ich den abgeholt habe, war das eine nette Situation." Auch wenn man durch ihren Namen darauf schließen könnte: Inge-Lore Christ ist nicht gläubig. Als sie mal ernsthaft krank war, ertappte sie sich, dass sie gebetet hat und Schutzengel für sie eine größere Bedeutung bekommen haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen