zur Navigation springen

Vorerst kein Biodiesel: Kunden stehen dennoch zu EOP

vom

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2010 | 07:50 Uhr

Falkenhagen | Trotz eines zu erwartenden wochenlangen Produktionsausfalls reagierten Kunden der EOP Biodiesel AG aus Falkenhagen mit Verständnis auf die Nachricht und wollen keine Aufträge stornieren, informierte der Vorstandsvorsitzende Jörg Jacob. Bei der bekannten finanziell angespannten Situation des Unternehmens sei die Ersatzteilbeschaffung nicht das Problem, sondern eher der Produktionsausfall.

Bei Gesprächen mit den Kunden habe man sich auf höhere Gewalt berufen. Dennoch komme die Havarie zu einem günstigen Zeitpunkt. "Ich will nicht verhehlen, dass die Rohstoffpreise utopische Preise erreicht haben. Wir hoffen, dass sich dieser Trend wieder legen wird", so Jacob. Wären die Rohstoffpreise jetzt niedrig, wäre der Zwischenfall deutlich dramatischer.

Unter Umständen, so Jacob, könne die Produktion zumindest teilweise aber auch früher wieder angefahren werden. Mit dem benachbarten Zahnradwerk in Pritzwalk arbeite man an einer provisorischen Lösung. Der Getriebeschaden betrifft nicht die eigentliche Ölmühle, in der aus Raps Öl gewonnen wird. Der Schaden sei im Konditionierer aufgetreten. Einer Anlage, in der der Raps zunächst getrocknet wird, bevor er in der Ölmühle weiter verarbeitet werden kann. Ohne den Trocknungsprozess sei eine Verarbeitung der Rapssaat nicht möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen