Von Grande Dame bis Sündikat

Wolfgang Koch, Axel Lutter und Fabricio Fettig (v.l.) vom 'Sündikat'  präsentieren ihr Programm 'Finale im Irrenhaus'.  Veranstalter
1 von 3
Wolfgang Koch, Axel Lutter und Fabricio Fettig (v.l.) vom "Sündikat" präsentieren ihr Programm "Finale im Irrenhaus". Veranstalter

Schlag auf Schlag geht es vom 20. bis 22. August beim 6. Schweriner Kabarettfestival im Speicher. Den Auftakt am kommenden Donnerstag macht Gisela Oe chel haeuser mit ihrem Programm "Allgemeine Mobilmachung". Am Freitag und Sonnabend sind dann die Dresdner "Herkuleskeule" und das Berliner Ensemble "Sündikat" im Soziokulturellen Zentrum zu sehen.

von
18. August 2009, 08:43 Uhr

Schelfstadt | "Schweriner und Gäste dürfen sich wieder auf ein attrak tives Festival mit einem abwechslungsreichen Programm freuen", sagt Speicher-Chef Dieter Manthey. Tatsächlich könnte der Titel der Auftaktveranstaltung des 6. Schweriner Kabarettfestivals kaum treffender gewäh lt sein: "Allgemeine Mobilmachung", so heißt das Programm, das die Grande Dame des politischen Kabaretts, Gi sela Oechel haeuser, am kommenden Donnerstag, 20. August, im Sozioku lturellen Zentrum in der Röntgenstraße präsentiert.

Neun halsbrecherische Frauen lässt Oechelhaeuser, einst Mitbegründerin der berühmten Leipziger "Academixer, auf ihre Zuschauer los. Ob eine im Wartezimmer vergessene Kassenpatientin, die sich mit ihrer Nagelschere als Chirurgin selbstständig macht, oder eine Millionärsgattin, die ihren steuerhinterziehenden Mann gegen den Neid des einfachen Volks ver teidigt - Gisela Oechelhaeuser spielt ihre Figuren mit der gebotenen Schärfe. Die beißend ironischen Texte stammen aus der Feder von Philipp Schaller.

Zu einer "vergnüglichen Geschichtsstunde" lädt am Freitag, 21. August, die Dresdner "Herkuleskeule" ins "Café Sachsen" ein. Birgit Schaller, Rainer Bursche und am Piano Thomas Wand nehmen ihr Publikum mit auf eine unterhaltsame Reise durch die säch sische Geschichte. Autoren wie Bernd-Lutz Lange, Jürgen Hart und Lene Voigt standen mit ihren Texten Pate für das Programm, das Wolfgang Schaller geschrieben hat.

Wie schon der Auftakt des Kabarettfestivals trägt auch der Schlussakkord einen bezeichnenden Namen: "Finale im Irrenhaus", so lautet der Titel des Programms, mit dem das Ber liner Ensemble "Sündikat" am Sonnabend, 22. August, im Speicher aufwartet. Lobbyisten aus der Wirtschaft formulieren Gesetze für den Bundestag, Konzernchefs verschieben Millionen an der Steuer vorbei nach Liechtenstein - Wolfgang Koch, Axel Lutter und Fabricio Fettig machen sich so ihre Gedanken über diese und andere Widersprüche in der Gesellschaft…

"Das Kabarettfestival im Speicher hat sich etabliert", sagt Dieter Manthey. Und deshalb plant er auch schon für das nächste Jahr. Einen besonderen Termin hat er bereits unter Dach und Fach gebracht: Am 19. Augu st 2010 kommt Hans Scheibner mit seinem neuesten Programm ins Soziokulturelle Zentrum.

Aber erst einmal sind Ka barett-Fans zum diesjährigen Festival willkommen. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr, Einlass ist von 19 Uhr an. Karten gibt es in der Tourist-Information, Am Markt 14, Telefon 03 85-5 92 52 13, und beim Ticketservice in der Sport- und Kongresshalle in der Wittenburger Straße 118, Telefon 03 85-7 61 90-190/-191.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen