Von Dampf und Turmeulen begleitet

Lübz - hier der Amtsturm und das Bürgerhaus - und Umgebung laden am 7./8. August zur 'Langen Nacht der Kultur' ein. zvs
Lübz - hier der Amtsturm und das Bürgerhaus - und Umgebung laden am 7./8. August zur "Langen Nacht der Kultur" ein. zvs

von
28. Juli 2010, 01:57 Uhr

lübz | Vom 7. auf den 8. August (Sonnabend auf Sonntag) findet im Raum Lübz - Benzin - Bobzin die mittlerweile sechste "Lange Nacht der Kultur" statt. Mit dabei sind diesmal die Schülerfirma "Lübzer Turmeulen", die Kinder- und Stadtbibliothek, die Stadtkirche, die Gaststätte "Alter Amtsturm", das Planetarium der Stadt Lübz, das technische Denkmal Ziegelei Benzin und das Wasserkraftwerk Bobziner Schleuse.

In Lübz können sich Besucher von bedeutenden Persönlichkeiten über die Geschichte historischer Gebäude bei einem Stadtrundgang aufklären lassen und haben die Möglichkeit, eine orientalische Nacht in der Ziegelei zu erleben beziehungsweise die Kombination aus historischer Technik und Musik in der Bobziner Schleuse zu bewundern. Kinder werden mit "Pettersson" und "Findus" in der Kinder- und Stadtbibliothek durch die Nacht geführt. Dazu gibt es die eine oder andere Überraschung. "Für alle Altersgruppen etwas", sagt Stefanie Becker, Geschäftsführerin des Vereins "Lübzer Land" e. V., dem Veranstalter und Organisator. Die Finanzierung für seinen Teil übernimmt jeder Teilnehmer selbst.

In der Stadtkirche Lübz sind "Essen und Trinken wie in biblischen Zeiten" mit musikalischer Umrahmung zu erleben und die Bobziner Schleuse bietet ein Schleusenkammerkonzert unter Leitung von Landesposaunenwart Martin Huss. Ausführende sind die "Uhus", die unter 100-jährigen Bläser aus verschiedenen Posaunenchören aus Mecklenburg Vorpommern.

In der Ziegelei Benzin heißt es beim Treffen der Miniaturdampffreunde "Kleine Bahnen unter Dampf". Zu sehen ist hier außerdem die neue Ausstellung "Mecklenburger Impressionen" von Michael Andreas Uerckwitz und Christof Sebastian Bernitt. Darüber hinaus werden Führungen durch das Technische Denkmal angeboten.

Beginn der langen Nacht ist um 17 Uhr mit der ersten Stadtführung am Stadtmuseum. Für weitere Informationen stehen die Mitarbeiter der Stadtinformation unter der Nummer 03 87 31 - 50 74 20 zur Verfügung.

"Wir haben in diesem Jahr auf andere Art und Weise geworben, nicht so aufwändig wie sonst mit Plakaten und Flyern, sondern breit gefächerter in Zeitungen und Amtsblättern", sagt Stefanie Becker. "Jetzt hoffen wir ganz stark, dass Einheimische und Urlauber das Engagement belohnen. Es ist nämlich leider so, dass die Besucherzahlen im Laufe der Jahre zurück gegangen sind, was auch für das Museum und das Planetarium gilt."

Der Verein Lübzer Land e. V., wirtschaftlich selbstständig seit dem 1. Fe-bruar 2008, hat die Trägerschaft für die musealen Einrichtungen der Stadt, das Planetarium und die Stadt-Info mit dem Ziel übernommen, sie unabhängig von der Stadtverwaltung zu bewirtschaften und langfristig zu erhalten. Wären die Einrichtungen wie bis 2008 weiter als so genannte "freiwillige Aufgaben" geführt worden, hätte ihr Bestand angesichts der Finanzkrise schnell gefährdet sein können, weil die Kommunen oft noch nicht einmal mehr Mittel frei haben, um die Pflichtaufgaben zu bestreiten.

Mit jährlich rund 5000 Besuchern ist der Zulauf in der Stadt-Info mit Abstand am größten. Bis vor wenigen Jahren waren es kaum 1000 Gäste.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen