Zwei junge Männer wegen rechter Parolen angezeigt : Volksverhetzung im Rostocker Bahnhof

Zwei junge Männer haben am Montag rechte Parolen wie "Ausländer raus" und "Sieg Heil" auf dem Hauptbahnhof skandiert.

von
24. Mai 2011, 09:59 Uhr

Rostock | Zwei junge Männer haben am Montagnachmittag rechte Parolen wie "Ausländer raus" und "Sieg Heil" auf dem Rostocker Hauptbahnhof skandiert. Im weiteren Verlauf packte der jüngere von ihnen einen Mann am Hemdkragen und schüttelte ihn. Erst ein Zugbegleiter konnte den 17-Jährigen davon abbringen. Die Bundespolizei nahm ihn vorläufig fest. Dabei stellten sie bei ihm einen Atemalkoholwert von 2,06 Promille sowie eine Haschischpfeife mit geringen Mengen Haschisch fest. Bis zur Ausnüchterung verblieb der Jugendliche im Polizeigewahrsam. Die Beamten beanzeigten ihn und seinen 21-jährigen Freund wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Volksverhetzung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen