Vierter Anlauf für Schule Ventschow

<fettakgl>Vor vier Jahren</fettakgl> wurde die Grundschule in Ventschow geschlossen. Gelingt ihre Wiederbelebung? <foto>Michael Beitien</foto>
Vor vier Jahren wurde die Grundschule in Ventschow geschlossen. Gelingt ihre Wiederbelebung? Michael Beitien

svz.de von
18. Juli 2010, 05:48 Uhr

Ventschow | Erneuter Rückschlag für die Initiatoren einer Privatschule in Ventschow: Der geplante Eröffnungstermin einer evangelischen Schule muss um ein weiteres Jahr verschoben werden.

"Bis vor drei Wochen waren wir noch euphorisch", sagt die Geschäftsführerin der geplanten Privatschule Marion Stasiak. Anfang Juni hatte sie einen Termin im Bildungsministerium in Schwerin zusammen mit zwei Grundschullehrern aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Katja Meyer und Sönke Voß hatten Lehrpläne für das erste und zweite Schuljahr vorgestellt, die sie gemeinsam mit Studienkollegen erarbeitet hatten. Bei diesem Termin sei in Aussicht gestellt worden, "dass wir im September in Betrieb gehen können", so Stasiak. Die Genehmigung würde mit Auflagen verbunden, erfuhr die Geschäftsführerin.

Sie informierte darauf die Gesellschafter der geplanten Privatschule. Das sind das Diakoniewerk Neues Ufer mit Sitz in Rampe, das Ventschower Unternehmen MOS und die Gemeinde Ventschow. Über eine Stellenanzeige gingen die Schulgründer in ganz Mecklenburg-Vorpommern auf Lehrersuche und erhielten mehrere Bewerbungen.

Es folgten Vor-Ort-Termine mit dem für den Brandschutz zuständigen Bauordnungsamt des Kreises Nordwestmecklenburg und der Unfallkasse. "Es gab Auflagen, die wir auch bereit waren zu erfüllen", so Stasiak.

Eine Woche nach dem letzten Termin dann aber der Schock in Form eines "13-seitigen Faxes, "warum wir keine Genehmigung bekommen", so die Geschäftsführerin enttäuscht.

Die Gesellschafter berieten über die neue Situation. "Wir werden unsere Hausaufgaben machen, um im nächsten Jahr in Betrieb zu gehen", versicherte Stasiak. Ziel sei es, schon bis zum Herbst alles in Papier und Tüten zu haben und die Unterlagen an das Bildungsministerium zu übergeben.

Vor vier Jahren kam das Aus für die öffentliche Grundschule in Ventschow. Seitdem werden die Abc-Schützen in Warin und Lübow eingeschult. Mit einer Privatschule könnte das Gebäude wieder belebt werden. "2007 haben wir den ersten Antrag gestellt und wollten 2008 in Betrieb gehen", so Stasiak. Jetzt folgt der vierte Anlauf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen