zur Navigation springen

Vierfacher Torschütze zwischen 80. und 88. Minute

vom

Rostock | Der neue Pressesprecher des FC Hansa war (und ist es eigentlich noch immer) auch ein talentierter Fußballer. Eine Art Marek Mintál für den Sturm bzw. das offensive Mittelfeld.

Mit fünf begann Lorenz Kubitz seine abwechslungsreiche Laufbahn bei seinem Heimatverein TSV Zorneding 1920. In der B-Jugend des SV DJK Taufkirchen (in dieser Zeit trainierte er auch bei 1860 München) und der A-Jugend des TSV Ottobrunn hatte der jetzt 27-Jährige seine beste Zeit. Letzte Station für Kubitz in Bayern war der Bezirksoberligist TSV Grafing, erste in Rostock der damalige Verbandsligist SV Hafen unter Trainer und Ex-Hanseat Norbert Littmann. Es folgten der UFC Arminia, Bad Doberaner SV (Aufstieg in die Landesliga), Sievershäger SV (Verbands-

liga) und FC Förderkader René Schneider. Bestandteil dieses Aufsehen erregenden Projekts* war Kubitz nicht nur als Spieler. Der C-Lizenz-Inhaber trainierte zwischenzeitlich auch die A- und B-Junioren, führte beide in die Landesliga. Spektakulär: Im April 2010 schoss er beim 15:1 gegen den PSV Rostock II zwischen der 80. und 88. Minute vier Treffer. In der letzten Vorbereitungspartie auf die Saison 2010/11 gegen den Oberligisten (!) Malchower SV verletzte sich Lorenz Kubitz, nachdem er vorher noch ein Tor erzielt hatte, zum wiederholten Mal schwer am linken Knie und beendete daraufhin vorläufig seine fußballerischen Aktivitäten. * Der FC Förderkader fing mit einer eindeutig überqualifizierten Mannschaft ganz unten in der Kreisklasse an und plant den Durchmarsch bis… lassen wir uns überraschen. Das nach zwei Aufstiegen in der Kreisoberliga angekommene Team verlor bislang weder ein Punkt- noch ein Pokalspiel.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jun.2011 | 06:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen