zur Navigation springen
Lokales

21. November 2017 | 03:47 Uhr

Vier Luxusliner im Seebad

vom

svz.de von
erstellt am 06.Jun.2010 | 07:08 Uhr

Warnemünde | "Azamara Journey", "Grand Mistral", "Sea Cloud II" und "Norwegian Sun" heißen die vier Kreuzfahrtschiffe, die heute in den frühen Morgenstunden zwischen 6 und 8 Uhr in Warnemünde festmachen. "Wir hatten in den vergangenen Jahren zwar schon häufiger Vierfachanläufe von Kreuzfahrtschiffen. Doch bislang konnten wir leider nicht alle Schiffe in Warnemünde unterbringen. Einige mussten auch auf Liegeplätze im Seehafen ausweichen", sagt Ulrich Bauermeister, Geschäftsführer der Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock mbH. "Durch den Neubau des Liegeplatzes P8 im Werftbecken von Warnemünde und die günstigen Größenverhältnisse der vier für heute angekündigten Schiffe erlebt Rostocks Ostseebad nun eine wirklich sehenswerte Premiere", versichert Bauermeister, der Jung und Alt zum Schauen und Staunen einlädt.

Rund 5000 Passagiere und 2000 Besatzungsmitglieder befinden sich an Bord der vier Traumschiffe, die mehr als 770 Meter Kailänge belegen. "Azamara Journey" wird am Neuen Strom anlegen und bleibt über Nacht bis morgen im Seebad. "Norwegian Sun" macht am Cruise Center fest, "Grand Mistral" und "Sea Cloud II" am Liegeplatz P8 im Werftbecken.

Aus Anlass dieses besonderen Vierfachanlaufs veranstaltet die Hafen-Entwicklungsgesellschaft gemeinsam mit mehreren Partnern die zweite Rostock Port Party der Saison in Warnemünde. Die beiden Moderatoren Horst Marx und Marko Vogt führen am Passagierkai ab 19 bis gegen 22 Uhr durch ein maritimes Programm mit vielen Informationen rund um die Kreuzschifffahrt in Warnemünde. Dazu gibt es Livemusik vom Shantychor "Luv un Lee" und vom Rostocker Gitarrenduo "Mission for Two". Ein Schlepperballett zu Walzerklängen und ein achtminütiges Höhenfeuerwerk zum Auslaufen von "Norwegian Sun" und "Grand Mistral" runden das Programm ab. Der Kreuzfahrtsegler "Sea Cloud II", dessen Segelfläche 3000 Quadramteter beträgt, beabsichtigt bereits gegen 18 Uhr die Leinen zu lösen.

Einen zweiten Vierfachanlauf gibt es am 10. Juli. Dann allerdings werden aufgrund der Länge der Schiffe nur drei der Luxusliner in Warnemünde anlegen können. Die 285 Meter lange "Eurodam" muss in den Seehafen ausweichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen