zur Navigation springen
Lokales

23. November 2017 | 06:38 Uhr

VHS zieht an den Kabutzenhof

vom

svz.de von
erstellt am 15.Mär.2011 | 07:54 Uhr

Rostock | Als Zwischenquartier für die Rostocker Volkshochschule (VHS) sollen Räume der Europäischen Wirtschafts- und Sprachenakademie (EWS) dienen. Nach einem Vorschlag der Stadtverwaltung soll die VHS ab dem 1. August dieses Jahres im Kabutzenhof 21a einziehen. Die städtische Weiterbildungseinrichtung braucht ein neues Haus, weil der bisherige Sitz der Zweigstelle am Alten Markt 16 ab Oktober für das neue Regionalzentrum der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche zur Verfügung stehen soll. Der zukünftige Standort in der Erich-Schlesinger-Straße, an dem die VHS ihren zentralen Sitz erhalten soll, ist aber frühestens ab 2013 nutzbar.

Das Haus am Alten Markt ist der Wunschstandort der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche, weil es nah an der Nikolaikirche gelegen ist. Außerdem ist die Entscheidung der Landessynode für den Standort Rostock unmittelbar mit dem Objekt Alter Markt 19 verbunden gewesen. Eine Vermietung der jetzigen VHS-Räumlichkeiten an die Kirche würde jährlich knapp 120 000 Euro in die Stadtkasse spülen - und das für mindestens zehn Jahre, mit Option auf Verlängerung um weitere zehn. Wegfallende Fremdanmietungen könnten noch einmal 6000 Euro bringen. Dem gegenüber stehen jährlich rund 106 000 Euro Ausgaben, die während der Übergangszeit an die EWS gehen würden.

Einen Mietvertrag mit der Europäischen Akademie hält die Stadtverwaltung für die günstigste Variante. Zur Debatte stehen auch Flächen am Neuen Markt 3, also im Gebäude der Hauptpost. Als Nachteile werden hier ein hoher Mietpreis und geringer Schallschutz eingestuft. Ebenfalls teurer ist die Variante am Kabutzenhof 21/22, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Vorzugsvariante. Noch in diesem Monat entscheidet der Hauptausschuss, wohin die VHS übergangsweise zieht.

Im Regionalzentrum der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche werden zirka 20 bis 25 Mitarbeiter als Dienstleister für Kirchgemeinden und Regionen tätig sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen