Uniklinik übernimmt Dialyse ab 2010

von
06. August 2009, 08:52 Uhr

Rostock | Die Rostocker Universitätsklinik übernimmt die Dialysebehandlungen ab 2010 selbst. Für Dialysepatienten bleibt alles wie gehabt. "Es wird keine Beeinträchtigung der medizinischen Versorgung entstehen", sagt der Ärztliche Direktor der Uniklinik, Dr. Peter Schuff-Werner.

Bislang nimmt der private Betreiber KfH-Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation die Behandlungen vor. Dessen Vertrag mit der Uniklinik läuft zum Ende des Jahres aus.

Jetzt fühlen sich die 70 Patienten "diskriminiert", wie sie in einem offenen Brief formulieren. "Wir als Patienten müssen nun selbst sehen, wo wir unterkommen", heißt es weiter. Doch nach Angaben von Uniklinik-Sprecher Matthias Schümann wird die Betreuung der Patienten lückenlos fortgeführt.

Hintergrund der Übernahmemaßnahme ist nach Schümanns Angaben die Umstrukturierung der Abteilung Innere Medizin. Im Zusammenhang mit dem groß angelegten Umbau des Krankenhauses, werden bisher bestehende kleinere Abteilungen an größere angegliedert. So sollen die Klinik-Strukturen übersichtlicher gestaltet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen