Uni berät bei Fragen zur Karriere

Das richtige Praktikum finden, das Anschreiben zur Bewerbung durchchecken lassen, das Vorstellungsgespräch üben - all das können Studenten beim Careers Service der Universität Rostock. Denen steht Beraterin Anja Klütsch in allen Fragen zu der Zeit nach dem Studium mit Rat und Tat zur Seite.

von
14. Juli 2009, 08:56 Uhr

Rostock | Henning Stein studiert Wirtschaftsingenieurwesen im siebten Semester. Bei der Suche nach einem Praktikum stellt der junge Mann fest: Die letzten Bewerbungen liegen Jahre zurück.

Doch Hilfe findet er an der Uni. "Ich habe beim Careers Service an einem Bewerbungscoaching teilgenommen", erzählt der Student. "Wir sind eine Einrichtung, die die Studenten in den Beruf begleitet", erklärt Anja Klütsch, die Leiterin des

Careers Service an der Universität Rostock. Dort ist sowohl individuelle als auch Gruppenberatungen möglich.

Bewerbertraining für Studenten"Wir machen Bewerbercoaching oder helfen, Anschreiben zu formulieren", so Klütsch. Angeboten werden auch Veranstaltungen, wie beispielsweise zu den Themen Bachelor/Master-Abschlüsse oder Wirtschaftskrise. Auf der anderen Seite sei der Careers Service Hauptansprechpartner für alle in der Uni rekrutierende Unternehmen.

"Anja Klütsch hat sich meine Bewerbungen angeschaut, bevor ich sie abgeschickt habe", sagt Henning. "Sie gibt mir Tipps, zeigt ein paar Techniken und hilft, die richtigen Unternehmen für ein Praktikum rauszusuchen", berichtet Henning von seinen Erfahrungen.

Geholfen hat es ihm offenbar: "Ich möchte jetzt ein Auslandspraktikum machen. Da kommen mir die Tipps und Tricks vom Careers Service zugute", sagt Henning. "Das kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen."

Kombination mit StudienberatungDie Allgemeine Studienberatung und der Careers Service sind in der Parkstraße 6 zu finden. "Es macht Sinn, das zu kombinieren, weil bei der Studienfachwahl immer die Berufskomponente mitspielt", berichtet Klütsch aus ihren Erfahrungen. "Spätestens am Ende des Studiums fragen sich die jungen Menschen, was sie beruflich machen wollen." Dabei prüfe sie, was das richtige Umfeld für die Kompetenzen des Studenten ist. Klütsch macht dabei umfangreiche Recherchen über den Wunschberuf und die Wege dort hin. Gleich eine Tür weiter ist das Gründerbüro der Uni. "Es ist Aufgabe der Universität, den Studenten in das Berufsleben zu begleiten", meint Klütsch. "Und das muss nicht immer ein Angestelltenverhältnis sein."

Den Careers Service gibt es seit 1997 an der Uni Rostock. "Damit sind wir bundesweit die fünften und in Ostdeutschland die ersten", sagt Klütsch.

Die Beratung läuft, je nach Bedarf, über einen längeren Zeitraum. Das ist ganz unterschiedlich. "Manche holen sich auch nur ein grundsätzliches Know-how und machen dann alles im Alleingang.

"Ich freue mich, wenn sich Studenten nach einiger Zeit melden, und sagen, ob es geklappt hat", so Klütsch. An ihrer Wand im Beratungsraum hängen schon Postkarten aus vielen Ländern der Welt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen