zur Navigation springen

Schaalseeregion vor der Neubewertung des Schutzstatus : Unesco-Biosphäre auf dem Prüfstand

vom

Das Biosphärenreservat Schaalsee wurde im Jahr 2000 als internationales Unesco-Biosphärenreservat anerkannt - nun steht eine Evaluierung, eine Neubewertung, des Schutzstatus an. Dieser Prozess ist langwierig.

svz.de von
erstellt am 21.Mär.2011 | 06:25 Uhr

Zarrentin/Bonn | Das Biosphärenreservat Schaalsee wurde im Jahr 2000 durch die Weltorganisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur als internationales Unesco-Biosphärenreservat anerkannt - nun steht eine Evaluierung, eine Neubewertung, des Schutzstatus an.

Dieser Prozess ist langwierig, hat bereits im Februar 2010 mit einer Auftaktveranstaltung im Informationsbüro M-V bei der Europäischen Union in Brüssel begonnen. Im April 2010 erfolgte die Übersendung des Berichtsentwurfs an das MAB-Nationalkomitee. MAB steht übersetzt für das Unesco-Programm "Der Mensch und die Biosphäre". Es hat hat immer den Menschen als Bestandteil der Biosphäre im Blick. Das MAB-Programm will den Verlust biologischer Vielfalt einschränken, die Bedingungen des menschlichen Lebens und Überlebens verbessern und die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Voraussetzungen für ökologische Nachhaltigkeit weiterentwickeln, erläuterte Klaus Jarmatz, Leiter des Amtes für das Biosphärenreservat Schaalsee. Am 9. März weilte er zu einem Arbeitstermin in Bonn. "Wir kamen mit Mitgliedern des Unesco-Nationalkomitees und Vertretern des Bundesumweltministeriums ins Gespräch. In der Diskussion ging es noch einmal um die inzwischen bis zum November 2010 im Evaluierungsverfahren eingereichten Berichte, standen auch die Ergebnisse der Bereisung im Unesco-Biosphärenreservat auf der Tagesordnung", war von Klaus Jarmatz zu hören. Konkret besprochen wurden die Themen Kernzonen und deren Sicherung, es wurden Fragen gestellt zur touristischen Infrastruktur und auch die Bereiche Forschung und Monitoring wurden nicht ausgespart. "All diese und weitere Fragen galt es zu beantworten und das haben wir getan. Als nächsten Schritt wird das Unesco-Nationalkomitee eine Einschätzung über das Biosphärenreservat Schaalsee an das Land Mecklenburg-Vorpommern geben." Und diese Einschätzung wird dann von dort mit einem entsprechenden Abschlussbericht versehen und in die französische und englische Sprache übersetzt nach Paris gesendet. Das Fachgremium der Unesco wird Anfang 2012 eine abschließende Beurteilung geben. "Es ist eine aufwendige Prozedur, aber wir sind guter Dinge, dass wir in der 40 Kriterien umfassenden Evaluierung ein positives Ergebnis erreichen werden. In den letzten zehn Jahren haben wir hier eine erfolgreiche Arbeit geleistet und das wurde international auch schon mehrfach gelobt."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen