Unabhängige: OB tut zu wenig für Tourismus

von
28. Juli 2009, 08:40 Uhr

Schwerin | Die Fraktion Unabhängige Bürger sieht weiterhin erhebliche Mängel im städtischen Management bei der Vorbereitung des Stadtjubiläums im Jahr 2010. Dies gelte auch für andere touristische Themen. Die Fraktion lobt, dass Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow u. a. in Sachen 850-Jahrfeier kritikfähig sei und versuche, die Vorbereitung auf breitere Schultern zu verteilen. "Dass sie auf Kritiker zugeht und zudem die IHK ins Boot holt, ist geschickt und ausdrücklich zu begrüßen. Jetzt darf sie aber nicht stehen bleiben und durch werbewirksame Presseauftritte die Probleme weglächeln; die Schweriner erwarten, dass die Probleme gelöst werden", sagt UB-Fraktionsvorsitzender Silvio Horn.

Nach wie gäbe es weder ein tragfähiges Konzept noch professionelle Strukturen für die 850-Jahrfeier. "Die Kritik von Gastronomen und Gewerbetreibenden, dass der Schwung der Buga nicht für mehr Werbung genutzt werde, ist mehr als berechtigt. Die 50 000 Flyer sind bei einer Million Buga-Besuchern ein Tropfen auf den heißen Stein. Sie kosten in der Herstellung keine 500 Euro. Das ist der Aufwand, den sich die Stadt derzeit leistet zur Werbung für das Stadtjubiläum", kritisiert Frank-Peter Krömer, UB-Wählergemeinschaft. Krömer, selbst Gastronom, könnte sich sehr gut eine finanzielle Beteiligung der Gastronomen und Hoteliers vorstellen. Dafür müsse aber erst einmal erkennbar sein, wofür. Ein stringentes Konzept müsse her. Derzeit liege den Stadtvertretern lediglich eine Ideen sammlung mit dem irreführenden Namen "Konzept" für das Jubiläumsjahr vor, auf deren Grundlage die Stadtvertretung den finanziellen Rahmen beschlossen hat.

Andre Kühn, neuer wirtschafts- und tourismuspolitischer Sprecher der UB-Fraktion, kritisiert die Vorbereitung: "Bis heute gibt es keinen Internetauftritt zum Stadtjubiläum, obwohl der Wettbewerb für die Findung der Adresse und für das Signet mit großer Öffent lichkeitswirksamkeit zelebriert wurde. Jeder Interessierte erhält nach dem Googeln derzeit lediglich unzureichende und unvollständige Informationen der Stadtverwaltung. Dem Anlass sicher nicht entsprechend. Auf den Startseiten der Buga oder auf dem Tourismusportal der Stadtmarketing finden sich ebenfalls keine prominenten Hinweise. Es wird Zeit, dass die Verantwortlichen endlich aufwachen." Die UB-Fraktion erwartet von der Oberbürgermeisterin schnellstens tragfähige Konzepte und die Überantwortung der Durchführung an Marketingprofis. "Um Vertrauen und somit auch Gelder aus der Wirtschaft zu bekommen, bedarf es mehr als nur einer laienhaften Ideensammlung. Erschwerend kommt hinzu, dass auch andere touristische Themen nur unzureichend durch die Verwaltung begleitet werden wie beispielsweise die Nachnutzung der Buga-Flächen, die Schaffung öffentlicher Toiletten, die Einrichtung einer Wassertankstelle und eines Wohnmobilstellplatz, ein elektronisches Parkleitsystem oder die Schaffung von Tagungskapazitäten", so die Unabhängigen. Insgesamt werde dem Tourismus durch die OB zu wenig Bedeutung beigemessen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen