Branche mit gestiegener wirtschaftlicher Bedeutung : Umweltschutz gutes Geschäft in MV

Foto: dapd
Foto: dapd

Mit dem Umweltschutz werden in MV gute Geschäfte gemacht. 2009 verzeichneten die Unternehmen fast 1,4 Milliarden Euro Umsatz, wie das Statistische Amt mitteilte. Rund 5200 Arbeitsplätze biete dieser Wirtschaftszweig.

von
04. Mai 2011, 06:43 Uhr

Schwerin | Der Umweltschutz entwickelt sich in Mecklenburg-Vorpommern zu einem immer wichtigeren Wirtschaftszweig.

Die Betriebe mit Waren, Bau- und Dienstleistungen etwa im Bereich Wind- und Solarkraft setzten 2009 knapp 1,4 Milliarden Euro um, wie das Statistische Amt am Mittwoch in Schwerin mitteilte. Dies sei aufgrund der Wirtschaftskrise im Vorjahresvergleich zwar ein leichter Rückgang um drei Prozent, insgesamt wachse aber die Umweltschutzbranche seit Mitte der 1990er Jahre beständig, sagte Amtsmitarbeiterin Birgit Weiß. Mit 653 Millionen Euro erzielten die Firmen fast die Hälfte ihrer Umsätze im Ausland, vor allem mit dem Export von Windkrafttechnik.

Allein knapp 1,2 Milliarden Euro und damit 86 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschafteten Unternehmen, die im Bereich Klimaschutz tätig sind. Dabei wurden laut Statistik mit der Produktion von Windkraftanlagen oder deren Komponenten 656,3 Millionen Euro und damit 48 Prozent des Gesamtumsatzes erzielt. Die Herstellung von Solartechnik brachte 273,6 Millionen Euro und damit 20 Prozent des Gesamtumsatzes ein.

Mit der Produktion etwa von Kläranlagen und Abwasserkanälen erzielten die im Gewässerschutz tätigen Firmen Umsätze in Höhe von 130,5 Millionen Euro und damit 9,5 Prozent des Gesamtumsatzes. In den Bereichen Abfallwirtschaft, Naturschutz und Landschaftspflege, Bodensanierung, Luftreinhaltung und Lärmbekämpfung wurden 45,4 Millionen Euro umgesetzt. 2009 beschäftigte die Umweltschutzbranche 5.200 Menschen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen