zur Navigation springen
Lokales

25. November 2017 | 01:02 Uhr

Uelitzer bauen Kinderspielplatz selbst

vom

svz.de von
erstellt am 22.Jun.2010 | 07:53 Uhr

Uelitz | Jubel in Uelitz: Die Raiffeisenbank Büchen-Crivitz-Hagenow-Plate unterstützt mit 2000 Euro die gemeinsame Initiative von Eltern, Unternehmern und Gemeindevertretern, einen Kinderspielplatz im Dorf anzulegen. "Wir hatten schon lange geplant, das Gelände neben dem Sportplatz speziell für die Jüngsten der Gemeinde herzurichten, haben aber schlichtweg kein Geld dafür", fasst Bürgermeister Klaus-Otto Meyer die Ausgangsposition zusammen. Die Erneuerung des Feuerwehrgerätehauses habe Priorität gehabt. "Mehr können wir uns aus eigener Kraft im Augenblick nicht leisten."

Mit dieser Situation indes wollen sich engagierte Eltern nicht zufrieden geben. "Es gibt viele Kinder im Dorf und alle wünschen sich einen schönen Spielplatz mit vielen Spielgeräten", berichtet Dana Wiese. Gemeinam mit Ehemann René und weiteren engagierten Uelitzern wie Heiko Dörr, Frank Lackner und Gemeindevertreter Björn Karnatz wurde deshalb nach Wegen gesucht, doch noch einen attraktiven Tummelplatz hinzubekommen. Da wurden die Uelitzer auf die von der SVZ medienwirksam begleitete Sponsoring-Aktion der Volks- und Raiffeisenbanken im Land zur Sanierung von Kinderspielplätzen aufmerksam. "Obwohl wir ja eigentlich gar nichts zu sanieren hatten, sondern ganz von vorne anfangen müssen, haben wir uns dennoch beworben", erzählt Dana Wiese. Und die Uelitzer hatten Glück.

"Mich haben meine Kollegen zuerst auch gefragt, wo denn auf dem Foto die renovierungsbedürftigen Spielgeräte seien", sagt Ulrike Langhans, Kundenberaterin der regionalen Raiffeisenbank. Aus der Bewerbung sei dann aber sogleich ersichtlich geworden, dass es um Geräte für einen neuen Spielplatz gehe. "Wir hatten sehr viele Bewerbungen, aber am Uelitzer Projekt hat uns besonders beeindruckt, dass hier eine Dorfgemeinschaft aktiv wird und selbst mit Hand anlegt", erläutert Ulrike Langhans die Entscheidung für Uelitz.

"Uns liegt sehr viel an einem Kinderspielplatz, deshalb hatten wir die Fläche hier am Sportplatz auch schon vorbereitet", betont Björn Karnatz. "Früher haben im Dorf immer alle Kinder zusammen gespielt. Heute kennen sich viele gar nicht. Da wäre so ein Spielplatz der ideale Treff", betont der Gemeindevertreter. "Der Grundstein für das Gemeinschaftsgefühl im Dorf wird im Kindes alter gelegt", fügt René Wiese hinzu.

Wie dieser Gemeinschaftssinn praktisch funktioniert, zeigte sich dann auch bei der Auswahl der Spielgeräte. Zunächst wurden die Kinder befragt, dann setzten sich die Erwachsenen zusammen. "Rutsche, Schaukel, Klettergerüst, Tunnel, Wippe lautet die Prioritätenliste", berichtet Dana Wiese.

Ulrike Langhans hatte zum Ortstermin mit Bürgermeister und Eltern gleich einen Spielgeräte-Katalog mitgebracht. Gemeinsam wurde ausgewählt - unter Berücksichtigung von Preisen, Eigenleistung und örtlichen Gegebenheiten. "Wenn alles klappt, kann im August der TÜV kommen und den Spielplatz freigeben", prognostiziert Bürgermeister Meyer. Und wenn die finanziellen Spielräume der Gemeinde es zulassen, könnten in den nächsten Jahren noch weitere Geräte hinzukommen.

Die Raiffeisenbank unterstützt aber noch zwei weitere Projekte in ihrem Einzugsgebiet: In Demen bekommt die Kita finanzielle Hilfe bei der Sanierung ihres Spielplatzes und in Picher können die Schüler der Grundschule sich bald auf neue Spielgeräte auf dem Pausenhof freuen. "Insgesamt werden wir uns mit 6000 Euro für Kinderprojekte in der Region engagieren", sagt Ulrike Langhans.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen