Training für Ski-Asse im hohen Norden

Das Alpincenter Wittenburg-Hamburg ist eine gefragte Adresse bei Ski-Assen. Eine Woche lang trainierte dort der österreichische Nationalkader.

von
07. August 2009, 12:05 Uhr

Wittenburg | Sie sind zwar höhere Lagen gewohnt, aber der Wittenburger Hausberg im Alpincenter mit seinen 61 Metern hatte es eine Woche lang der österreichischen Ski-National-Elite angetan.

250 Österreicher trainierten dort bei optimalen Pistenverhältnissen, wie Stefan Schwab, Nachwuchs-Cheftrainer des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) gestern im Gespräch mit SVZ bestätigte. "Österreich will wieder einen Slalom-Block setzen. Deshalb ist die Nationalmannschaft, vom Weltcup bis zum Nachwuchsbereich, einschließlich der Läufer aus den Landesverbänden hier zum Training hinauf gekommen. Die Bedingungen für das Training sind in Wittenburg perfekt. In der kommenden Woche fahren wir dann auf die Gletscher. In Wittenburg bereiteten wir uns intensiv darauf vor", schwärmt er von der Wittenburger Piste, die speziell für das Slalom-Training präpariert wurde.

Das Wittenburger Alpincenter hat sich in den Sommermonaten auf das Profi-Training eingestellt.

"In diesen Wochen kommen zahlreiche internationale Rennteams zum Sommertraining, so aus Schweden, Finnland, Liechtenstein, Österreich, Monaco, Italien, Bulgarien, Russland oder der Schweiz. Aus dem deutschen Team waren vor kurzem Felix Neureuther und bis vor einigen Tagen die DSV Damen Weltcupmannschaft, u. a. mit Maria Riesch, zu Gast", sagte Pressesprecher Volker Wünsche.

Mit über 100 angemeldeten Teams verzeichnete das Wittenburger Alpincenter in diesem Sommer einen neuen Rekord. Dabei loben Profisportler und die Skiverbände die ausgezeichneten sportlichen Bedingungen in der Halle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen