zur Navigation springen
Lokales

18. Dezember 2017 | 10:12 Uhr

Trägerwechsel nach Insolvenz

vom

svz.de von
erstellt am 17.Mai.2010 | 10:19 Uhr

Grosser Dreesch | Das Mehrgene rationenhaus auf dem Großen Dreesch hat einen neuen Träger: Der Förderkreis der evangelischen Bernogemeinde in der Weststadt ist an die Stelle der Mobi Pflegeteam GmbH getreten. Grund für den in Mecklenburg-Vorpommern bis dato beispiellosen Wechsel im lau fenden Betrieb eines Mehrgenera tionenhauses: Die Mobi Pflegeteam GmbH, die auf dem Gebiet der häuslichen Kranken- und Seniorenbetreuung tätig war, ist in solvent. "Das Verfah ren vor dem Schwerine r Amts gericht wurde er öffnet", bestätigt Insolvenzverwalter Andreas Franz auf An frage unserer Zeitun g. Zu den Ursachen der Zahlungsunfähigkeit möchte er sich nicht äußern .
Damit die Angebote in den Räum lichkeiten des im Februar 2008 er öffneten Mehr generat ionenhauses am Dreescher Markt bestehen bleiben und die Mittel aus dem Ak tionsprogramm des Bundes weiter fließen, sprang der Förder kreis der Bernogemeinde in die Bresch e. "Wir werden die Arbeit am Standort wei terführen", sagt der Förderkreis-Vorsitzende Ulrich Planken, der bisher schon für die Mobi Pfle geteam GmbH das Mehrgenerationenhaus geleitet hat. Das Bundesfamilienministerium habe den Trägerwechsel abgesegnet.
Rund 300 Besucher nutzen durchschnittlich pro Woche das Mehrgene rationenhaus. Es gibt Klönsnack- und Bastelrunden sowie Spielenachmittage, aber auch Englisch- und PC-Kurse. So helfen etwa Schüler älteren Menschen dabei, besser mit dem Rechner umgehen zu können . Der Comput er sei eine ideale Brücke zwischen den Generationen, erklärt Planken. Deshalb gäbe es auch schon Pläne, diese Angebotsseite auszubauen, etwa durch einen mobilen Service, bei dem Jugendliche interessierte Senioren mit dem Laptop zu Hause aufsuchen.
Nach den Vorstellungen von Ulrich Planken soll im Mehrgenerationenhaus auf dem Großen Dreesch unter anderem auch noch ein Job-Café für Frauen und Mädchen entstehen. Das überarbeitete Konzept des Hauses werde am 1. Juni offiziell der Öffen tlichkeit prä sentiert, so der Leiter. Für dieses und nächstes Jahr habe das Bundes fami lien minis terium eine För derung in Höhe von jeweils 40 000 Euro in Aussicht gestell t, die bisherige Finanzierung also vorerst fortgeschrieben.
In Mecklenburg-Vorpommern gibt es insgesamt 23 Mehrgenerationenhäuser, die aus dem Aktionsprogramm des Bundes unterstützt werden. Bundesweit sind es etwa 500. Nach Angaben des Familienministeriums haben vier weitere Häuser im Land gewerbliche Träger. Träger des zweiten Mehrgenerationenhauses in Schwerin ist der In ter nationale Bund, der in der Keplerstraße im Mueßer Holz nicht nur Menschen unterschiedlichen Alters, sondern auch verschiedener Nationalitäten zusammenführt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen