Tourist-Info für Gäste in der Heide

Postkarten, Wandertipps und viele Informationen hält Monika Krug in der Tourist-Information im Markgrafenheider Heidehaus für Urlauber aus dem In- und Ausland parat. susa
Postkarten, Wandertipps und viele Informationen hält Monika Krug in der Tourist-Information im Markgrafenheider Heidehaus für Urlauber aus dem In- und Ausland parat. susa

svz.de von
26. Juli 2010, 08:15 Uhr

Markgrafenheide | Nachdem es zwei Sommer lang keine Tourist-Information in Markgrafenheide gegeben hat, dürfen sich die dortigen Erholungssuchenden nun wieder über den Service der Tourismuszentrale freuen. "Von A wie Ausflugstipps bis Z wie Zimmer können Urlauber auch am östlichen Warnowufer wieder alle Fragen loswerden", sagt der der kommissarische Tourismusdirektor Matthias Fromm.

Radwanderkarten, die auch ein paar Ausflugstipps enthalten, interessieren beispielsweise Familie Berger aus Stuttgart. Monika Krug, die ebenso wie ihre Kollegin Brigitte Prahl bis zum 11. September in der Tourist-Information Markgrafenheide als Saisonkraft tätig ist, hat verschiedene solcher Karten vorrätig. Nach dem Gespräch mit den Urlaubern ist klar, welche sie in diesem Fall empfiehlt. "Markgrafenheide, das ist ein Familien- und Fahrradparadies", schwärmt Monika Krug, die den ebenfalls im sanierten Heidehaus befindlichen Fahrradverleih als idealen Kombi-Partner empfindet.

Täglich, auch an den Wochenenden, ist die Tourist-Information von 9.30 bis 15 Uhr geöffnet. "Manchmal arbeiten wir auch länger. Wir wollen die Besucher nicht einfach vor die Tür setzen, ohne alle ihre Fragen beantwortet zu haben", sagt Monika Krug. Sie und ihre Mitstreiterin haben sich auf ihren Sommer-Job gut vorbereitet. Sie wissen, wo sich Behindertentoiletten befinden, wo man sich nach einem verlorenen Handy erkundigen kann, mit welchem Schiff oder mit welchem Bus ein bestimmtes Ziel erreichbar ist oder wo eine Arztpraxis ihren Standort hat. Die Mitarbeiterinnen können den Besuchern sagen, welche Kreuzfahrtschiffe an welchem Tag in Warnemünde zu Gast sind, wie der Kletterwald , das 3D-Kino oder der IGA-Park zu erreichen sind. Auch nach Möglichkeiten zum Angeln wird immer wieder gefragt.

"Auffällig ist, dass sich hier im Heideort sehr viele Familien mit Kindern erholen. Deshalb ist es auch ganz wichtig, dass wir über sämtliche Angebote für Mädchen und Jungen gut informiert sind. Gerade auch die Offerten der Tourismuszentrale wie Piratenfahrten oder Strandfeste haben wir natürlich im Kopf", sagt Monika Krug, die ihr Geschäft in der Warnemünder Mühlenstraße vor ein paar Monaten aufgegeben hat und sich als Rentnerin dennoch zu jung fühlt, um zu Hause zu bleiben. "Nebenbei male ich auch mit den Kindern im Fischereikutterverein Jugend zur See. Und einige meiner Bilder darf ich jetzt in den Fluren des Heidehauses ausstellen", freut sich die kunstbegeisterte Warnemünderin, die im Heidehaus sogar Gäste aus Singapur, aber auch aus Skandinavien begrüßen konnte. "Ich brauche den Kontakt zu Menschen. Und da ich Englisch spreche, ist das kein Problem", sagt die 66-Jährige, die sogar schon Nachfragen von Heide-Urlaubern nach einem Quartier im nächsten Sommer auf den Tisch hatte. "Wir sind hier keine Zimmervermietung. Aber wir können beraten und den Kontakt zu unserer Einrichtung in Warnemünde herstellen", versichert Monika Krug.

Das Heidehaus, das Anwohner in den 1950er-Jahren aus Abriss-Steinen als Schule gebaut haben und das später als Kindergarten genutzt wurde, ist in den vergangenen Monaten im Auftrag des städtischen Eigenbetriebes Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung umfassend saniert worden. Mittel aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung in Höhe von rund 370 000 Euro haben es möglich gemacht. Eine zünftige Einweihungsparty wollen Markgrafenheider und Urlauber am Sonnabend, 4. September, gemeinsam feiern.

Heidehaus: Viel Service unter einem Dach

  • Die Tourist-Information Markgrafenheide in der Warnemünder Straße 2 ist für Besucher vom 24. Juni bis zum 11. September täglich von 9.30 bis 15 Uhr geöffnet.

  • Interessenten erhalten dort die wichtigsten Faltblätter und Broschüren der Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde.

  • Die Mitarbeiterinnen halten zudem ein kleines Sortiment an Radwander- und Ansichtskarten sowie Briefmarken bereit.

  • Von A wie Ausflugstipps bis Z wie Zimmer – Urlauber können in diesem Jahr auch am östlichen Warnowufer wieder alle Fragen los werden.

  • Im Heidehaus, das mit seiner blauen Fassade weithin sichtbar ist, befinden sich neben der Tourist-Information auch Räume für die Polizei, für den Seniorentreff, den Markgrafenheider Karneval Club sowie ein Fahrradverleih.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen