zur Navigation springen
Lokales

19. November 2017 | 09:59 Uhr

Toiletten bleiben Problem

vom

svz.de von
erstellt am 10.Apr.2013 | 11:11 Uhr

Warnemünde hat viele schönen Seiten, aber es gibt auch Dinge, die dem guten Ruf des Ostseebades schaden. Dazu zählt das leidige Thema "Toiletten". Auch im gestrigen Ortsbeirat ist die Sprache wieder auf diesen problematischen Punkt gekommen: "Die Kernfrage ist doch: Wo bleiben die Toiletten auf dem Parkplatz bei der Jugendherberge und am Nordkreuz", formulierte Ortsbeiratsvoristzender Alexander Prechtel (CDU) und bat Tourismusdirektor Matthias Fromm um eine Antwort. Neue Toiletten auf dem Parkplatz konnte dieser leider nicht versprechen, aber eine Aufwertung für Caravan-Urlauber: "Es werden an diesem Platz Gefäße installiert, um die Chemie-Toiletten richtig zu entsorgen", so Fromm. Damit sollen Zustände wie in den vergangenen Jahren vermieden werden. Um die entstehenden Mehrkosten zu decken, sollen von den Caravan-Urlaubern höhere Gebühren abverlangt werden.

Die zwei Trockentoiletten selbst gehören in die Zuständigkeit des Umweltamtes. Ebenso wie das katastrophale Exemplar am Nordkreuz, das in dieser Form nicht mehr nutzbar ist. Jedenfalls die reguläre Seite für Menschen ohne Handicap. Müllberge, Flaschen und Farbeimer sind dort abgestellt. Für die Passanten, die hier umsteigen, gibt es am Areal keine weitere Toilette. "Wenn die Stadt es nicht hinbekommt, dann muss man solche Flächen freigeben. Privatleute können dann Geld in die Hand nehmen, damit die Zustände am Nordkreuz aufhören", sagt Matthias Ehlers vom Umweltausschuss.

Die Mitarbeiter vom Ortsamt sind nun gebeten worden, sich nach dem Provisorium aus der Warnowallee in Lütten Klein zu erkunden, welches eventuell am Nordkreuz einen neuen Platz finden soll. Natürlich im restaurierten Zustand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen