zur Navigation springen
Lokales

13. Dezember 2017 | 16:14 Uhr

Tödlicher Unfall auf Umgehungsstraße

vom

svz.de von
erstellt am 11.Apr.2011 | 05:25 Uhr

Boizenburg | Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 5 bei Boizenburg ist gestern Morgen ein Autofahrer ums Leben gekommen. Nach Angaben des Sprechers der Polizeiinspektion Ludwigslust, Klaus Wiechmann, war gegen 5.45 Uhr ein 20-Jähriger mit einem Kleintransporter auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem Lkw zusammen gestoßen. Die Wucht des Zusammenpralls muss enorm gewesen sein.

Der Kleintransporter aus dem Landkreis Parchim krachte gegen die Leitplanke auf der linken Seite. Dabei wurde der Fahrer eingeklemmt. Ihm konnte offensichtlich keiner mehr helfen. Er erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer des Lkw landete um die 80 Meter entfernt gegenüber im bepflanzten Bereich. Er blieb unverletzt und wurde vom Notfallseelsorger Dino Steinbrink betreut. Der Gemeindewehrführer Bernd Buck hatte das Mitglied der Reserveabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Boizenburg gebeten, am Unfallort zu erscheinen, was der Pastor schnell tat.

Kurz vor 6 Uhr löste die Einsatzleitstelle Schwerin über Funkmelder stillen Alarm aus. Die kurze Information, die die aktiven Einsatzkräfte erhielten, lautete: Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Umgehungsstraße/B5, Boizenburg, Abfahrt Altstadt/Siedlung, sagte der stellvertretende Ortswehrführer Udo Behnke. Wie er erklärte, rückten insgesamt 19 Kameraden mit vier Fahrzeugen aus. Das erste traf gegen 6.10 Uhr am Ort des Geschehens ein. Dort bot sich ein Anblick der Verwüstung. Überall lagen zertrümmerte Fahrzeugteile, wie z.B. Scheinwerfer und Stücke vom Frontbereich, herum. Bevor die Feuerwehrleute mit Aufräumen und dem Bergen der verunglückten Person beginnen konnten, mussten sie auf den Gutachter der Dekra warten. Den hatte die Polizei hinzugezogen, um die Unfallursache zu klären. Weshalb der Kleintransporter in Richtung Lauenburg so weit auf die Gegenfahrbahn geriet, sei, so Wiechmann, eine der offenen Fragen.

Die B 5 war bis gegen 10 Uhr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgte durch die Stadt. Danach war die Umgehungsstraße bis etwa 11.15 Uhr einspurig befahrbar, bis die Bergungsarbeiten restlos abgeschlossen waren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen