zur Navigation springen

Tiha tot: Geparden-Mama lässt fünf Babys im Rostocker Zoo zurück

vom

svz.de von
erstellt am 09.Aug.2010 | 07:25 Uhr

Rostock | Nur wenige Wochen, nachdem die Gepardin Tiha im Rostocker Zoo fünf Junge zur Welt gebracht hat, ist die Großkatze gestorben. Wie der Zoo gestern mitteilte, starb das Tier bereits am Sonntag. Erste tierärztliche Untersuchungen sprechen für ein plötzliches Nierenversagen als Todesursache. Tiha, die erst im Herbst 2009 in die Hansestadt gekommen war, brachte am 23. Juli zwei weibliche und drei männliche Gepardenbabys zur Welt. In den ersten Tagen ihres Lebens entwickelten sich die kleinen Katzen sehr gut. Nach dem Tod ihrer Mutter sollen sie nun von Hand weiter aufgezogen werden. Die Tierpfleger des Großkatzenreviers kümmern sich gemeinsam mit der Tierklinik um die fünf kleinen Geschwister.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen