zur Navigation springen
Lokales

22. November 2017 | 21:35 Uhr

Theater wird nun doch ockergelb

vom

svz.de von
erstellt am 29.Okt.2010 | 08:30 Uhr

Altstadt | Nun ist es amtlich: Das Theater bleibt nicht weiß wie bisher, sondern wird künftig ockergelb aussehen. Die Denkmalpfleger haben sich durchgesetzt und klammheimlich den neuen Anstrich bereits an den Türmen im südlichen Bereich angebracht. Als die SVZ diese Absichten im Sommer aufgedeckt und die Schweriner nach ihrer Meinung dazu in einer Internet-Umfrage befragt hatte, votierte eine Mehrheit für die Beibehaltung des gewohnten Weiß, was zudem auch von Dutzenden Anrufern gefordert wurde, die nicht über Internet verfügen. Zur Begründung war vielfach darauf verwiesen worden, dass der strahlend helle Farbton dem Gebäude eine angemessene Eleganz verleihe und seine Rolle als Leuchtturm der Kunst hervorragend unterstreiche. Damals hatte das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege zugesagt, die Meinung der Schweriner bei seiner Entscheidungsfindung zu berücksichtigen.

"Die Umfrage der Schweriner Volkszeitung hatte ein sehr ausgewogenes Meinungsbild zu Tage gefördert - denn das Votum mit knapp 51 Prozent für Weiß und gut 49 Prozent für Ockergelb spiegelte ja eigentlich eine Patt-Situation wider", fasst der Leiter der Behörde, Dr. Michael Bednorz, zusammen.

Dies wiederum habe die Denkmalpfleger darin bestärkt, bei ihrer Empfehlung an den Bauherrn - die Landeshauptstadt - der fachlich begründeten Expertenmeinung zu folgen und also das Ockergelb zu favorisieren. Erstaunt sei er aber über das große Interesse der Schweriner gewesen, fügt Bednorz an.

Rückendeckung haben die Denkmalpfleger dabei auch von Landesseite bekommen. "Wir haben in dieser Angelegenheit zwar kein Mitspracherecht, aber ockergelb ist eine gute Entscheidung, denn so wird der Farbton des Schlossensembles aufgenommen und auf dem Alten Garten fortgesetzt", sagt Stephan Wenzl vom Bauministerium. Dies unterstreiche den Zusammenhalt des historistischen Ensembles.

Theaterintendant Joachim Kümmritz kann die Aufregung um den neuen Farbton nicht verstehen. "Man muss doch fair bleiben. Gelb geht doch auch. Das passt zum Alten Garten. Und wenn ich auf unserem Kantinenbalkon stehe, kann ich an der Wand noch ganz deutlich die Reste der alten Außenfarbe erkennen - und die war Ockergelb."

Aus seiner Sicht gäbe es Wichtigeres als diesen Streit um die Farbe. "Das Entscheidende ist doch, dass jetzt die Sanierung der Außenhülle des Theater gebäudes zu Ende gebracht werden kann. Endlich konnten wir das Nässeproblem an den Fundamenten beseitigen. Und ohne die Unterstützung der Denkmalpflege hätte das gesamte Theater sicher nicht so schön restauriert, renoviert und modernisiert werden können", betont der Intendant. Deshalb sollte jetzt nicht mehr gestritten, sondern die Fassadenarbeit möglichst schnell und gründlich ausgeführt werden. Dass über den Landeshauptstadtvertrag die Komplettsanierung des markanten, 124 Jahre alten Theatergebäudes finanziert werden konnte und den Schwerinern und Gästen nun so ein schönes Haus zur Verfügung stehe, sei ein Glücksfall.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen