zur Navigation springen
Lokales

21. August 2017 | 08:42 Uhr

Tauziehen um Amtsleiterstellen

vom

Rostock | Streit um Rostocks Amtsleiter: Die Fraktionen der Bürgerschaft wollen, dass kommissarisch besetzte Stellen sofort ausgeschrieben werden - und zwar innerhalb der Rostocker Stadtverwaltung. Doch Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) ist anderer Meinung: In dem Beschluss, den der Hauptausschuss dazu gefasst hat, sieht er einen Eingriff in seinen Aufgabenbereich. "Frei werdende Stellen auszuschreiben, ist eine Aufgabe, die zu den Geschäften der laufenden Verwaltung zählt. Diese Geschäfte fallen in meinen Aufgabenbereich", so Methling. Er legte Widerspruch gegen den Beschluss ein.

Konkret geht es um die Leitungspositionen in den Ämtern für Management und Controlling, für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft, für Kataster, Vermessung und Liegenschaften sowie um die Stelle des Tourismusdirektors. Alle sind kommissarisch besetzt - seit mehr als einem Jahr. Kein Zustand, in dem Kontinuität, Mitarbeitermotivation und Stabilität bei der Amtsführung gewährleistet werden könne, meinten die Fraktionen SPD, Linke, CDU, Bündnis 90 /Die Grünen und Rostocker Bund/Graue/Aufbruch 09. Sie haben deshalb beschlossen, dass die Positionen unverzüglich intern ausgeschrieben werden sollen.

Der Zielrichtung des Beschlusses stimmte der Oberbürgermeister zwar zu. Aus seiner Sicht war eine schnelle interne Ausschreibung jedoch zunächst nicht nötig. Für das Stadtplanungsamt, das kommissarisch von Ralph Müller geführt wird, ist daraufhin bis zum 6. August zwar ein internes Verfahren gelaufen. Die Stellen für die Leitung des Amts für Management und Controlling und des Eigenbetriebes Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde wurden aber von der Verwaltung erst einmal extern ausgeschrieben.

Im Falle des Direktorenpostens für die Tourismuszentrale, den derzeit Matthias Fromm kommissarisch ausführt, begründete Methling sein Vorgehen so: "Eine externe Stellenausschreibung ist vorgesehen, um ein größeres Auswahlspektrum zu erzielen, so dass ein Auswahl aus einem größeren Bewerberkreis getroffen werden kann."

Ob der Leitungsposten im Liegenschaftsamt auch extern ausgeschrieben wird, oder ob er weiterhin kommissarisch besetzt bleiben soll - darüber gibt es bislang noch keine Entscheidung. Im Moment wird das Amt von von Andreas Adler geführt.

Weil der Hauptausschuss bei einer weiteren Sitzung den Widerspruch des Oberbürgermeisters abgelehnt und auf eine schnelle Ausschreibung beharrte hat, kommt das Thema nun auf die Tagesordnung der Bürgerschaft. Voraussichtlich am 8. September beschäftigen sich die Fraktionen ein weiteres Mal mit den Amtsleitern in Rostocks Stadtverwaltung.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Aug.2010 | 04:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen