zur Navigation springen
Lokales

19. November 2017 | 06:10 Uhr

Tauwetter lässt Pegel steigen

vom

svz.de von
erstellt am 09.Jan.2011 | 05:10 Uhr

Prignitz | Durch das Tauwetter sind die Schneemassen fast vollständig abgeschmolzen. Das Wasser bahnt sich nun seinen Weg in Bäche und Flüsse. Dabei kam es an einigen Stellen in der Prignitz am Wochenende zu Problemen. Zwischen Garz und Hoppenrade in der Gemeinde Plattenburg schafften die Straßendurchlässe es nicht mehr, das Schmelzwasser abzuführen. Als auch die angrenzenden Straßengräben voll waren, bahnte sich das Nass seinen Weg quer über die Fahrbahn in Richtung Cederbach. Einige hundert Meter Straße waren für die Autofahrer kaum noch wahrnehmbar. Die Feuerwehr sicherte die Gefahrenstelle.

An anderen Orten kämpften Hausbesitzer und Grundstückseigentümer gegen das Schmelzwasser. Das Tauwetter lässt auch die Flüsse Stepenitz und Dömnitz ansteigen. Durch den hohen Wasserstand der Elbe kann die Stepenitz nicht zügig in die Elbe abfließen und staut das Schmelzwasser in den Elbwiesen und am Raw in Wittenberge.

Für die Pegel Pritzwalk-Hainholz und Wolfshagen wurde laut Hochwasserzentrum Potsdam gestern die Alarmstufe II ausgerufen, für die Pegel Meyenburg und Perleberg-Schule die Alarmstufe I. Mit der Erreichen des Richtwertes von 250 cm, um 10 Uhr wurden 243 cm gemessen, werde dem Landrat empfohlen, für den Pegel Wolfshagen die Alarmstufe III auszurufen. Die Mitarbeiter des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz sowie des Wasser- und Bodenverbandes "Prignitz" kontrollieren die Gewässer und wirtschaftlichen Anlagen, heißt es im Internetauftritt. Laut gestriger Prognose wird sich die Anstiegsgeschwindigkeit jedoch etwas verlangsamen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen