Tauschbörse bleibt keine Eintagsfliege

Zur Premiere gab es einige Stände mit Tausch- und Kaufangeboten, Musik, Kaffee und Kuchen, aber leider nicht so viele Besucher.
Zur Premiere gab es einige Stände mit Tausch- und Kaufangeboten, Musik, Kaffee und Kuchen, aber leider nicht so viele Besucher.

von
28. Juli 2010, 01:57 Uhr

Boizenburg | Eine familienfreundliche Premiere hat nicht ganz die Hoffnungen der Gastgeber erfüllt. Erstmals veranstalteten das Team der Stadtbibliothek und die Gleichstellungsbeauftragte im Namen des lokalen Bündnisses für Familie eine große Tauschbörse. Neben Tausch- und Kaufangeboten wollten die Chef-Organisatorinnen Marina Jauert und Christine Dyrba vor allem auch einen Ort der Begegnung schaffen, an dem sich die Menschen besser kennen lernen können. Der Austausch von Erfahrungen über das Leben in der Stadt und wie es sich hier noch besser leben könnte, war dabei gewollt. An alles war gedacht. Drei Bäcker sorgten für ein reich gedecktes Kuchenbüfett und Mitglieder der Gruppe "Fruity Five" für Musik. Doch die Anzahl der Besucher hielt sich in Grenzen. Das muss sich erst herumsprechen, machten Bürgervorsteherin Heidrun Dräger und Bürgermeister Harald Jäschke den Gastgebern Mut. Mit Erfolg, denn es soll im nächsten Jahr eine zweite Tauschbörse geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen