zur Navigation springen
Lokales

17. August 2017 | 17:39 Uhr

Studenten erlernen Kunst des Heilens

vom

Warnemünde | Ihr Campus waren am vergangenen Wochenende Strand, Meer, Arkona Spa und eine private Arztpraxis im Strandweg. 40 Studenten der medizinischen Fakultät der Universität Rostock hatten Hörsaal, Labor und Seminarraum eingetauscht und sich zur "1. Sommerakademie - meer - Akupunktur" in Warnemünde eingeschrieben. Hier organisierten der Lehrstuhl für Naturheilkundeverfahren der Universität Rostock und die Deutsche Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie (DGfAN) einen praxisorientierten Wochenendkurs.

Drei Mediziner, die den angehenden Ärzten bereits in mehreren Semestern die Verbindung der Naturheilkundeverfahren mit der Komplexität der Schulmedizin theoretisch vermittelt hatten, standen nun an ihrer Seite, um die praktischen Verflechtungen zu demonstrieren. So erlebten die Studenten, wie die ortsspezifischen Heilmittel des Wassers und des Klimas wirken. Sie spürten bei einer Klimawanderung, bei Qi Gong oder Atemgymnastik, den belebenden Energiefluss auf ihren Körper. Konnten sich bei der Anwendung von chinesischen Heilkräutern, die Dr. Hans Lampe von der Klinik für Innere Medizin ihrer Universität in Vorlesungen bereits vorgestellt hatte, nunmehr in ganz praktischer Phytotherapie ausprobieren. Die Ärztin und Vizepräsidentin der DGfAN, Dr. Regina Schwanitz, die für diese Sommerakademie ihre Praxisräume geöffnet hatte, demonstrierte Behandlungsbeispiele. Am eigenen Körper spürten die Studenten die Stiche der Nadeln an den gebündelten Nervenendungen.

Am Sonntag machte es das Arkona-Spa-Therapiezentrum des Hotels Neptun möglich, dass die Studenten den langjährigen Therapeuten auf die Finger sehen konnten. Die angehenden Mediziner stellten sich ebenso für Massagen und Wasseranwendungen zur Verfügung und ergriffen die Gelegenheit der Kooperation mit einem Thalasso-Zentrum. Stiftungsprofessorin Karin Kraft, Lehrstuhlinhaberin für Naturheilkundeverfahren, sah ihre Theorien der Hydro-Therapie so bestens umgesetzt. Anne Enders, Studentin im 10. Semester hatte sich sehr neugierig für diese Sommerakademie angemeldet. "Wenn sich Medizin über Jahrtausende bewährt hat, möchte ich doch wissen, was dahinter steckt, um Menschen helfen zu können." Die Studenten erlebten an diesem Wochenende sehr unmittelbar das Gesundheitsland Mecklenburg, das aus seiner Natur und seinem wissenschaftlichen Potenzial vor der Haustür schöpft.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jun.2011 | 06:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen