Stopp für Autos in Alt Ventschow

<fettakgl>Baustelle in Alt Ventschow</fettakgl>. Die Straße Richtung Hohen Viecheln ist voll gesperrt. <foto>Michael Beitien</foto>
Baustelle in Alt Ventschow. Die Straße Richtung Hohen Viecheln ist voll gesperrt. Michael Beitien

svz.de von
13. Juli 2010, 08:55 Uhr

Ventschow | Rückwärtsgang einlegen! Einige Autofahrer, die gestern trotz Vollsperrungsschildern versuchten, über die Baustelle auf der Landesstraße von Ventschow in Richtung Hohen Viecheln zu schlüpfen, mussten wieder umkehren. In Höhe des Ventschower Grabens standen sie vor einer tiefen Grube.

Jetzt kommen Autofahrer definitiv nicht mehr durch, sagt Cornelia Theiß vom Straßenbauamt Schwerin. Falls es doch jemand versuche und stecken bleibe, sei das eine Katastrophe für den Baubetrieb. Der habe nur sechs Wochen Zeit, unter Vollsperrung sehr aufwändige Arbeiten zu erledigen.

Die Problemstelle liegt am Ventschower Graben, der den Großen See und die Döpe verbindet und in Alt-Ventschow in einem Durchlass unter der Landesstraße fließt. "Der alte Durchlass macht uns seit Jahren Sorgen", erklärt Cornelia Theiß. "Er ist so weit zerstört, dass Handlungsbedarf besteht." Würde er durch die Verkehrsbelastung eines Tages einstürzen, wäre zugleich ein wichtiger Vorfluter blockiert. Jetzt wird der Durchlass erneuert.

Erschwerend bei dem Projekt: Im Untergrund ist eine starke Torfschicht. Sie auszutauschen, dafür wäre der Aufwand zu groß, sagt Theiß. Um die Tragfähigkeit des Untergrunds zu verbessern, werden Matten eingebaut. Eine Methode aus dem Bahnbau wird hier übertragen, erklärt die Frau aus dem Straßenbauamt.

Mit der Erneuerung des Durchlasses und der Asphaltierung der Fahrbahn verschwindet auch eine Delle, die in den vergangenen Jahren für lärmendes Scheppern sorgte, wenn leere Lkw den Abschnitt passierten.

Weniger als 300 Meter lang ist die Straßenbaustelle dieses Sommers in Alt Ventschow, für die das Land rund 420 000 Euro ausgibt. Die Fahrbahn wird auf sechs Meter ausgebaut. Dazu entsteht ein kombinierter Geh- und Radweg mit 2,50 Meter Breite. Die Gemeinde Ventschow lässt parallel die Straßenbeleuchtung erneuern.

Ab 23. August, dem Tag, wenn nach den Sommerferien wieder die Schulbusse fahren, soll die Voll- in eine halbseitige Sperrung umgewandelt werden, war aus dem Straßenbauamt in Schwerin zu erfahren. Der Baubetrieb will Ende September in Alt Ventschow fertig sein. Autofahrer müssen in den nächsten Wochen teils sehr weiträumige Umleitungen in Kauf nehmen. Zumal es ganz in der Nähe weitere Straßenbaustellen gibt. Die Ortsdurchfahrt durch Bad Kleinen ist ganz gesperrt und damit Richtung Hohen Viecheln nicht passierbar. In Jesendorf gibt es derzeit halbseitige Sperrungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen