zur Navigation springen

Innenverteidiger wieder fit : Stoll kämpft um einen neuen Vertrag

vom

Für Hansas Abwehrmann Martin Stoll geht die Rückrunde im Grunde erst am Sonnabend in Schwerin los. Nach langwieriger Muskelverletzung wird der Innenverteidiger eventuell gegen MSV Pampow sein Comeback geben.

svz.de von
erstellt am 28.Mär.2011 | 10:35 Uhr

Rostock | Für Hansas Abwehrmann Martin Stoll geht die Rückrunde im Grunde erst morgen in Schwerin los. Nach langwieriger Muskelverletzung wird der Innenverteidiger wahrscheinlich im Landespokal-Viertelfinale gegen den Verbandsligisten MSV Pampow (15 Uhr im Stadion am Lambrechtsgrund) sein Comeback für den Fußball-Drittligisten geben. Zuletzt spielte er am 6. Februar in Koblenz (2.0) für zehn Minuten, ehe eine offenbar nicht ausgeheilte Blessur im Oberschenkel, die er sich Mitte Januar im Trainingslager in Spanien zugezogen hatte, wieder aufbrach. "Insgesamt hat es schon länger gedauert als ursprünglich angenommen. Aber jetzt bin ich wieder ganz gesund und würde mich freuen, wenn ich mal wieder zu einem 90-Minuten-Spiel kommen würde. Doch das entscheidet letztlich der Trainer", erklärte der 28-Jährige für den die vergangenen Wochen nicht einfach waren: "Ich hatte mich sehr auf die Rückrunde gefreut und wollte angreifen. Doch dann kam diese Verletzung dazwischen. Das war schon sehr ärgerlich."

Die Chancen auf einen Einsatz morgen stehen nicht schlecht. Hendrik Großöhmichen (Zerrung) soll erst am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Tom Trybull war die ganze Woche über beim deutschen U18-Nationalteam. Zudem ist Abwehrchef Michael Wiemann im kommenden Punktspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena (2. April) gelb-gesperrt. Daher würde es sich anbieten, dass Rostocks Coach Peter Vollmann einem neuen Duo in der zentralen Verteidigung die Chance gibt, sich gegen Pampow für das Duell mit den Thüringern einzuspielen.

Für Stoll wäre es gleichzeitig auch die Gelegenheit, sich für einen Verlängerung seinen am Saisonende auslaufenden Kontraktes zu empfehlen. "Ich mache mir da keinen großen Druck. Der Trainer weiß, was ich kann, und denke, dass ich der Mannschaft helfen kann. Aber letztlich ist es einen Entscheidung von Verein, Trainer und Manager. Mir gefällt es hier ganz gut, und ich hoffe, dass wir zueinander finden werden", erklärt der gebürtige Heidelberger.

Hansa intern
Schienenersatzverkehr: Die Deutsche Bahn hat auf dem Streckenabschnitt Bad
Kleinen – Schwerin einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Das Unternehmen bietet den bahnreisenden Hansa-Fans an, diese von Bad Kleinen direkt zum Stadion am Lambrechtsgrund zu fahren. Die Option kommt zum Tragen, wenn ausreichend Anhänger dieses Angebot annehmen, damit der/die Bus(se) auch ausgelastet werden. Es stehen genügend Fahrzeuge zur Verfügung. Entsprechend der Annahme auf der Hinfahrt werden die Fans auch wieder vom Großparkplatz neben der Kongresshalle mit Abfahrt um 17.20 Uhr abgeholt und direkt zum Anschlusszug nach Rostock befördert.
Heute einmal Training: Für die Rostocker steht heute um 14 Uhr eine Einheit auf dem Programm.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen