Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Ventschow Verwirrung um Sperrung von Bahnübergang

Von RUMP | 05.02.2014, 16:57 Uhr

Glück hatten jene, die entweder den Verkehrsfunk nicht gehört hatten oder sich dachten, es einfach mal darauf ankommen zu lassen.

Verwirrung gestern Vormittag bei Autofahrern im Bereich Ventschow und Jesendorf. Der Verkehrsfunk im Radio meldete zunächst, dass der Bahnübergang zwischen Ventschow und Jesendorf gesperrt sei. Nur gibt es zwischen den beiden Dörfern gar keinen Bahnübergang, sondern nur mitten in Ventschow. In der nächsten Stunde hieß es beim gleichen Sender, dass zwischen Ventschow und Kleekamp der Bahnübergang gesperrt sei. Somit wäre motorisiert nur über einen großen Umweg oder durch den Wald, was bei der derzeitigen Witterung allerdings kaum ratsam ist, in den Ortsteil oder umgekehrt zu gelangen. Auch wer von Ventschow über Bad Kleinen nach Schwerin fährt, müsste sich der Verkehrsmeldung zufolge eine Ausweichstrecke suchen und würde wahrscheinlich die über Cambs nehmen.

Glück hatten nun aber jene, die entweder den Verkehrsfunk nicht gehört hatten oder sich dachten, es einfach mal darauf ankommen zu lassen. Denn zwischen Ventschow und Kleekamp gab es zum Beispiel gegen 10 Uhr keinerlei Anzeichen für eine Sperrung des Bahnübergangs, nicht einmal an die Seite geräumte Absperrgitter oder zugehängte Verkehrsschilder, und das genauso wenig direkt in Ventschow.

Aufklärung brachte die am Nachmittag eingehende Antwort auf unsere Anfrage bei der Pressestelle der Bahn in Berlin...

Ausführlich in der Donnerstags-Ausgabe der Tageszeitung sowie bei epaper.