Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Gustävel Neujahrsfeuer

Von Roland Gttler | 07.01.2019, 06:56 Uhr

Gustäveler trafen sich auf dem Sportplatz

Für so etwas braucht man in Gustävel keine lange Vorbereitung. Nachdem 2018 das Oktober-Feuer aus verschiedenen Gründen ausfiel, gab es jetzt eben am ersten Sonnabend im Jahr das Neujahrsfeuer auf dem Sportplatz.

Eingeladen dazu hatten wie bei allen feurigen Angelegenheiten im Dorf die Kameraden der örtlichen freiwilligen Feuerwehr. Und diesmal spielte auch der Wettergott mit. „Jetzt sind alle da“, freut sich Fahrzeugführer Maik Schünke. „Seit zwei Wochen etwa haben wir die Sache geplant, im Oktober hatten viele keine Zeit“, ergänzt Gruppenführer Patrick Heuer.

Und so traf man sich ab 17 Uhr bei Bier, Gegrilltem, Glühwein und heißer Schokolade in geselliger Runde. Auch wenn der brennende Holzhaufen, in dem teils auch schon die Tannenbaumreste vom Fest dabei waren, zwei Stunden später schon ziemlich schwach auf der Brust war – nach Hause ging keiner. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Kuhlen-Wendorf, Ralf Toparkus, nicht: „Nicht nur Brände löschen, auch so etwas ist wichtig für das Leben im Dorf, bringt sich die Wehr ein.“