Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

DAbel Kreismeister: Dabel holt den Pott

Von SVZ | 24.06.2018, 21:07 Uhr

Nach Sieg am Sonnabend in Neustadt-Glewe startet Dabeler Jugendwehr am Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Wulkenzin

Dass sie diesmal weit vorne liegen, das hatten die Jungs und Mädels der Dabeler Jugendwehr am Sonnabend in Neustadt-Glewe schon geahnt. Aber dass es für den Kreismeistertitel reichen wird, überraschte sie dann doch. Erst auf der Siegerehrung erfuhr die junge Mannschaft von ihrem Meistertitel. „Das haben sie sich verdient“, findet Frank Werner, der Dabeler Jugendwart. Nach dem Pech vor zwei Jahren. Da verlor das Team beim Staffellauf den Stab, wurde disqualifiziert und landete auf dem letzten Platz. „Damit beim Staffellauf dieses Jahr alles klappt, haben wir genau den in der letzten Woche nochmal trainiert“, sagt Werner. Mit Erfolg. Bei 1,49 Minuten blieb die Uhr am Sonnabend nach dem Lauf stehen. Damit waren sie zwar zwei Sekunden langsamer als die Strohkirchener, aber dafür fehlerfrei. Die Strohkirchener kassierten für Fehler fünf Strafsekunden und landeten damit hinter den Dabelern.

Die Wettkämpfe auf dem Sportplatz in Neustadt-Glewe hatten es in sich: Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 18 Jahren liefen, kletterten und krochen um jede Sekunde und jeden Punkt. Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hoffmann: „Der Kreisausscheid ist für die Jugendwehren der bedeutendste Wettbewerb im Jahr. Wer hier durchkommt, hat auch im folgenden Landesausscheid gute Chancen.“

Der Ausscheid in Neustadt-Glewe entsprach dem Bundeswettbewerb und wurde in einem A- und einem B-Teil ausgetragen: Teil A enthielt den Löschangriff trocken, Teil B einen Staffellauf. Mit dabei war auch Chantal Sophie Prieg aus der Zierzower Jugendwehr: „Mein Papa ist in der Freiwilligen Feuerwehr Zierzow. Da wollte ich dann auch dabeisein. Mir macht es in der Jugendfeuerwehr großen Spaß“, begründet die 14-Jährige, warum sie nun schon seit vier Jahren in der Zierzower Jugendfeuerwehr tätig ist.

Frank Werner trainiert die Jugendwehr in Dabel seit 1992. „Ich bin damals eher in der Not eingesprungen, weil der Jugendwart ausfiel. Wer hätte gedacht, dass daraus 26 Jahre werden würden.“ 26 Jahre, in denen die jungen Dabeler überaus erfolgreich waren. 1999 waren sie bei den Europameisterschaften in Frankreich, vor sieben Jahren belegten sie den 14. Platz bei den weltoffenen Meisterschaften in Slowenien, 2013 waren sie 13. bei den Olympischen Spielen in Frankreich, vor vier Jahren gewannen sie die Deutsche Meisterschaft in Bad Homburg, 2015 schafften sie es bei der WM in Polen unter vierzig Teams auf den 13. Platz.

Beim Kreisausscheid in Neustadt-Glewe am Sonnabend siegten sie mit 1421 Punkten, die Jugendwehr aus dem benachbarten Hohen Pritz kam mit 1397 Punkten auf einen beachtlichen fünften Platz. Insgesamt warenfast 400 Kinder und Jugendliche aus 33 Wehren dabei, dazu noch etwa 60 Wertungsrichter.

Mit ihrem Sieg haben sich die Dabeler für die Landesmeisterschaften am kommenden Sonnabend in Wulkenzin bei Neubrandenburg qualifiziert. Wer es dort auf den ersten und zweiten Platz schafft, ist beim Bundesfinale im kommenden Jahr dabei. Frank Werner und seine Truppe werden wieder ihr Bestes geben. „Wenn wir die Ruhe bewahren und wieder fehlerfrei bleiben, dann ist alles möglich“, sagt er.