Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Straßennamen im Sternberger Seenland Jedes Dorf hat seine Dorfstraße

Von Roswitha Sphr | 04.12.2017, 20:45 Uhr

In Kuhlen-Wendorf, Weitendorf und Kobrow neue Straßennamen. In Ortsteilen von Sternberg und Brüel noch Doppelungen

Die Dorfstraße in Thurow führt geradewegs zum Gutshaus – ebenso die in Golchen. Und auch Keez, Alt und Neu Necheln haben eine Straße diesen Namens. Doch auch Sternberg kann mit Dorfstraßen punkten: in Zülow, Sternberger Burg, Gägelow, Groß Raden und Pastin.

Im digitalen Zeitalter kann solch eine Namensgleichheit in einer Gemeinde allerdings für Probleme sorgen. Da müssen Zustelldienste beispielsweise den richtigen Empfänger suchen oder in Notfällen verstreicht kostbare Zeit, weil es auch dem Rettungsdienst nicht anders ergeht.

„Die Gemeinden Kobrow, Kuhlen-Wendorf und Weitendorf haben die erforderliche Änderungen von Straßennamen bereits beschlossen“, sagt Eckardt Meyer, Leiter des Sternberger Bürgeramtes. Wobei in Kuhlen-Wendorf weitere Straßen einen ortsbezogenen Namen erhalten haben. Bürgermeister Ralf Toparkus habe sich ganz viele Gedanken gemacht, weiß Meyer, und in diesem Zusammenhang seien gleich einmal alle Straßennamen angeschaut worden. In Wendorf, wo in der Schule längst niemand mehr lernt, heißt die Schulstraße künftig Zum Forsthof.

In den zehn Dörfern der Gemeinde waren zuvor allein sechs Dorf- und zwei Hauptstraßen zu finden. Um möglichst großen Konsens zu erreichen, hatte es unter anderem Einwohnerversammlungen und Unterschriftensammlungen gegeben. Abschnitte der Dorfstraße in Kuhlen heißen neu Am Park, Am Sportplatz, Am Weidengrund und Zum Samel-Moor oder in Gustävel Am Raden, Am Speicher, Zum Weinberg und Am Pavillonsberg.

Außen vor, was die Straßennamen betrifft, blieben Holdorf, Nutteln und Weberin, weil hier alles gut geordnet ist. Bei der Suche nach neuen Namen habe man sich an alten Karten orientiert und darauf geachtet, dass sich der Name in den Gemarkungen widerspiegelt, so Toparkus in einem SVZ-Gespräch. Es sei aber auch klar, dass „wir nicht jeden und alles berücksichtigen können, aber Krankentransporte und Logistikunternehmen die Adresse besser finden werden“. Und Kuhlen-Wendorf geht noch einen Schritt weiter: Im Zuge der Umbenennung werden auch die Hausnummern in den Orten sortiert bzw. dort, wo eine Bebauung möglich sei, dies mitbedacht.

Jetzt sind erneut die Bürger in Brüel und Sternberg aufgerufen, in Orten, wo es noch Doppelungen gibt, ihre Vorschläge beim Bürgermeister oder im Bürgeramt zu melden.

„Es gibt bereits Vorschläge aus Flurnamen“, sagt Brüels Bürgermeister Jürgen Goldberg. Gesucht werden noch Namen für die Dorfstraßen in Thurow und Golchen, die beide zum Gutshaus führen. In einem zweiten Schritt könnte dann auch über die Bahnhofstraße in Brüel nachgedacht werden, so Goldberg.

„Durch das Einwohnermeldeamt werden über den Datenaustausch fast alle Behörden und öffentlichen Träger von der Änderung informiert, ebenso der ADAC und ein Unternehmen, das die Software für Navigationstechnik erstellt“, erklärt Eckardt Meyer. Versorgungsträger wie Post, Wemag, Telekom, Abfallwirtschaft, Zustelldienste hätten sich zudem an die Sternberger Verwaltung gewandt und pflegen die neuen Daten in ihre Systeme ein. „Für den Bürger zieht die Änderung des Straßennamens keinerlei Kosten nach sich. Die Änderung in den Personaldokumenten ist gebührenfrei ebenso wie die Ausstellung von Meldebescheinigungen zur Ummeldung bei Dritten.“