Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Warin Jahresringe und Spitzenhirsch

Von KEMA | 19.03.2018, 12:00 Uhr

Jäger der Region Weiße Krug zeigen ihre Trophäen

Es war eine gute Idee des Hegerings der Hegegemeinschaft Weiße Krug, in diesem Jahr nach Abschluss des Jagdjahres 2017/18 die Trophäen der Hege in der neuen Stadthalle von Warin zur Schau zu stellen. So hatten vor der Rechenschaftslegung des Vorstandes alle Interessierten zwei Stunden lang die Gelegenheit, sich die prachtvollen, aber auch weniger gut gewachsenen oder sogar anormalen Geweihe und Gehörne sowie Gebisse anzuschauen.

Die Jäger Manfred Blank und Kalle Nedel standen für Fragen zur Verfügung und machten kleine Führungen entlang der Ausstellungstafeln der Jagdgebiete des Hegerings, die über die drei Landkreise Nordwestmecklenburg, Landkreis Rostock und Ludwigslust-Parchim reichen.

Im Vorfeld wurden die Rothirsch- und Damwildgeweihe, Reh- und Widdergehörne sowie Schwarzwildgebisse von einer Trophäenkommission von Fritz Smolinsky, Thor Matzkeit und Frank Pfeiffer bewertet. Interessant dabei waren auch zwei präparierte Widderköpfe mit prachtvollen Schnecken. „Diese leicht nach hinten und dann gebogen auf den Kopf zuwachsenden Hörner zeigen Jahresringe, an denen gut das Alter des Mufflons abzulesen ist“, sagt Manne Blank. Geschossen wurden diese Tiere, weil sie laufkrank waren.

In der Schau zu sehen war auch ein stattlicher Unfall-Rothirsch aus einer Kollision mit einem Fahrzeug, den Förster Florian Rackwitz präpariert hatte. Auch Stangen aus normalen Abwürfen gab es zu sehen. Ebenfalls dabei: Zwei bemerkenswerte Geweihstangen eines noch relativ jungen Hirsches, die schon ein Gewicht von sieben Kilogramm hatten.

Das Glanzstück dieser Ausstellung war ein Goldmedaillen-Rothirsch. „Dieser abschussreife und auf dem Höhepunkt seiner Entwicklung stehende Hirsch stand im Eickelberger Eigenjagdrevier des Landwirts und Jägers Axel-Johannes Bouchner“, so Fritz Smolinski, „und dieser stellte ihn im vergangenen Jahr einem schwer erkrankten Jäger zum Abschuss zur Verfügung.“ Dieser Goldmedaillen-Hirsch ist auch der neue Spitzenhirsch des Hegerings der Hegegemeinschaft Weiße Krug. „Bisher lagen wir bei den Bewertungen bei maximal 225 Punkten, errechnet auf der Grundlage der internationalen Bewertungsformel CIC“, so Kalle Nedel. Dieser Rothirsch brachte sechs Punkte mehr, genau 231,6 Punkte.