Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Brüel Haus und Hof im Lichterglanz

Von Roswitha Sphr | 21.12.2016, 05:00 Uhr

Heike Wieland und ihr Sohn Andreas zaubern mit viel Dekoration Weihnachtsstimmung auch ohne Schnee

An den Fensterscheiben rieselt „Schnee“ herunter, auf einer Winterlandschaft vor dem Hausbriefkasten haben es sich Weihnachtsgans Auguste, Eisbär und Pinguin bequem gemacht und auf der Garage scheint der Weihnachtsmann auf seinem Rentierschlitten gerade eine kurze Pause einzulegen...

Mit weit über 1000 LED-Lichtern versetzen Heike Wieland und ihr Sohn Andreas ihr Grundstück in der Brüeler Straße zur Siedlung auch zu diesem Weihnachtsfest wieder in eine ganz besondere Atmosphäre.

Das Interesse dafür habe bei ihm schon als Jugendlicher begonnen, sagt Andreas Wieland. Jetzt ist er 33 Jahre alt. Seit fünf, sechs Jahren gehört das Schmücken von Haus und Hof für ihn und seine Mutter zu den festen Ritualen vor dem ersten Advent. Inzwischen braucht es dafür ein ganzes Wochenende.

Zuerst war es nur die Tanne, die im festlichen Lichterglanz erstrahlte, dann kam Stück für Stück dazu. „Mindestens ein Teil in jedem Jahr“, sagt Andreas Wieland. „Immer, wenn wir etwas Besonderes sehen“, ergänzt seine Mutter. Wobei einzelne Dekorationsstücke auch neu platziert werden. Und anders als noch in Vorjahren gibt es alle Lichter nur noch in kalt-weiß. „Anfangs hatten wir sie gemischt, auch einige warm-weiße verwendet. Die sind jetzt aber zu meiner Schwester umgezogen“, so Heike Wieland.

Was an Dekoration gekauft wird, darin sind sich Mutter und Sohn einig. Sie suchen in diversen Märkten und seit diesem Jahr auch im Internet. Anregungen holen sich beide aus dem Fernsehen. „Wir gucken uns natürlich auch andere geschmückte Häuser an, wie in Golchen, Jesendorf, Holzendorf oder Blankenberg“, so Heike Wieland. Gekauft werden Einzelstücke.


Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.