Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Brüel Ein Markt wie in Familie

Von Traudel Leske | 12.12.2016, 05:25 Uhr

Mitten im Weihnachtstrubel hatte sich „Besuch aus dem hohen Norden“ eingefunden.

Um Punkt 11 Uhr öffneten sich am Sonnabend im Brüeler Rathaus die Fenster. Und von dort aus eröffneten André Zimmermann und Andreas Busch von der Brüeler Blasmusik mit einem Trompetensolo den diesjährigen Weihnachtsmarkt. „Alle Jahre wieder…“ erklang. Und dann begann rund um die wunderschöne, geschmückte Weihnachtstanne wie schon all die Jahre zuvor das bunte Weihnachtstreiben mit allem, was dazugehört. Inzwischen hatte sich der Markt auch gefüllt, trotz des andauernden Nieselregens. Brüel zeigte sich wieder mal in gewohnter Feierlaune.

Die Organisatoren des Marktes, Heike Wiechmann, Silke Aselmeyer und Helmut Schwertner, hatten sich in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen wieder die größte Mühe gegeben, diesem vorweihnachtlichen Markt das entsprechende Gepräge aufzudrücken. Und schon bald ging über die kleine Bühne ein Feuerwerk an weihnachtlichen Darbietungen. Den Anfang machten die jüngsten Brüeler von der Kita. Mit frisch-fröhlichen Gesängen stimmten sie die vielen Besucher auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein. Doch nicht nur sie, sondern auch die „Schulhofspatzen“ von der Grundschule „zwitscherten“, was das Zeug hielt. Für alle gab es viel Beifall. Bauer Korl vom Golchener Hof hielt wieder „folkspfilosoffische Reden“.

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper.