Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Brüel Drei Stunden in der Natur

Von Roswitha Sphr | 25.03.2018, 09:00 Uhr

Hans-Werner Lübcke lädt auch in diesem Jahr regelmäßig zu geführten Wanderungen ein - Aus vier Touren kann gewählt werden

„Wandern auf den Spuren der Eiszeit“ überschreibt Hans-Werner Lübcke aus Brüel seine geführten Touren im Naturpark Sternberger Seenland. Zu Ostern will er in die neue Wandersaison starten. Er lädt ein, daran teilzunehmen, „dadurch drei Stunden aktiv zu sein und unsere schöne Heimat kennen zu lernen. Auf vier besinnlichen und ruhigen Rundwanderungen, die sportliche Kinder und Enkelkinder genauso gut meistern können wie Erwachsene, möchte ich die Besonderheiten und einmaligen Sehenswürdigkeiten, die wir im Naturpark haben, nahe bringen“, beschreibt er.

Am Mittwoch vor Ostern, am 28. März, geht es beispielsweise vom Klosterhof in Neukloster am Neuklostersee entlang in das hoffentlich voller blühender Buschwindröschen stehende und bis zu 15 Meter tief eingeschnittene Klaasbachtal und zurück.

Sehr beliebt bei Einheimischen und Urlaubern ist das Warnow-Durchbruchstal. Auch Hans-Werner Lübcke hat sich diese schöne Fleckchen als Ziel einer Rundwanderung gewählt, beispielsweise am Karsamstag.

Gleich nach Ostern am 4. April lädt er zu den Oberen Seen in Sternberg ein. Vom Campingplatz am Luckower See geht es über den Judenberg in dieses Gebiet. Am dortigen Egelsee will er auch klären, was es mit dem „Sternberger Kuchen“ auf sich hat.

Nunmehr im vierten Jahr bietet der Brüeler Diplom-Geologe geführte Wanderungen unter dem Motto „Auf den Spuren der Eiszeit“ an. Die Teilnehmer kommen aus unserer Region und dem Umfeld bis hin nach Wismar, Güstrow und Schwerin. Auch Urlauber aus fast allen Bundesländern konnte er schon begrüßen und sogar Schweizer, die Station auf dem Campingplatz gemacht hatten.

Neben den ab Juli wieder montags und mittwochs stattfindenden Wanderungen hat er auch 2018 Samstags- und Extratouren im Programm. Wie am 21. April vom Roten See zu den Salzquellen in Sülten oder am Sonnabend nach Himmelfahrt eine Kombination: Zuerst wandert er mit den Teilnehmern durch das Warnow-Durchbruchstal, steigt anschließend mit ihnen auf einen Kremser, der sie von Klein Raden nach Groß Raden bringt, um von dort im Fischerboot nach Sternberg zurück zu fahren. „Und zum Sternberger Heimatfest am 30. Juni werde ich die Tour zu den Oberen Seen so legen, dass auch ein Besuch in der sehenswerten Stadtkirche von Sternberg möglich sein wird“.