Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

32-jähriger Verdächtiger stammt aus Ostvorpommern Dieseldieb von Kleekamp gestellt

Von Michael Beitien | 14.09.2011, 05:58 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch nahm die Polzei in der Nähe von Ventschow einen mutmaßlichen Dieseldieb fest. „Wir hoffen, dass es sich jetzt etwas beruhigt“, so Dieter Gebhardt, Chef der Agrarprodukte Kleekamp.

Endlich erwischt: In der Nacht zu Mittwoch nahm die Polizei in der Nähe von Ventschow einen mutmaßlichen Dieseldieb fest. "Wir hoffen, dass es sich jetzt etwas beruhigt", so Dieter Gebhardt, Chef der Agrarprodukte Kleekamp e.G. "Und dass sie den Täter nicht gleich wieder freilassen."

Von seinem Betriebsgelände hatten in den Monaten zuvor immer wieder Unbekannte den Kraftstoff von Landmaschinen abgezapft, dabei Kraftstoffleitungen zerschnitten und Technik beschädigt. Meist schlugen die Täter am Wochenende zu. Insgesamt wurden mindestens zwischen 2000 und 3000 Liter Diesel gestohlen, so der Landwirt.

"Wir haben die Überwachung des Betriebsgeländes intensiviert", sagt Geb hardt. Konkreter will er nicht werden, um nicht potenziellen Dieben Tipps zu geben. In der Nacht zu Mittwoch bemerkten die Kleekamper, dass auf dem Gelände Bewegung war. Geb hardt, der alles aus sicherer Entfernung beobachtete, rief die Polizei.

Der Notruf ging um 22.30 Uhr ein, meldete gestern das Polizeipräsidium in Rostock. Die sofort eingesetzten Polizeibeamten stießen in Tatortnähe auf einen Verdächtigen in einem Transporter und nahmen ihn vorläufig fest. Er hatte mehrere Schläuche, fünf Kanister mit je 20 Liter sowie ein 60-Liter-Fass mit Diesel in sein Fahrzeug geladen. Der 32-jährige Fahrer des Transporters aus dem Landkreis Ostvorpommern ist wegen unterschiedlicher Delikte polizeilich bekannt. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Kraftstoff aus einem Mähdrescher abzapft wurde. Ein weiteres 60-Liter-Fass, ebenfalls mit Diesel gefüllt, stand nahe dem Mähdrescher zum Abtransport im Graben bereit. Insgesamt handelte es sich bei dem Diebesgut um 220 Liter Diesel, die dem Betrieb wieder zurückgegeben werden können.

Dieter Gebhardt vermutet, dass der ertappte 32-Jährige noch einen Komplizen gehabt haben muss. Die Polizei hatte in der Nacht noch im Bereich der Rinderanlage nach einem möglichen zweiten Mann gesucht, aber keinen Verdächtigen gefunden. Den Tatverdächtigen musste die Polizei gestern gegen Mittag nach seiner Identifizierung wieder entlassen, erfuhr SVZ auf Nachfrage von André Falke, Sprecher der Polizei inspektion in Wismar.

Die Dieseldiebstähle von Kleekamp sind keine Einzelfälle, sondern kommen in ganz Mecklenburg-Vorpommern immer wieder vor, so der Sprecher. Bevorzugt haben es die Diebe auf Baustellen, abgelegene Landwirtschaftsbetriebe und Fuhrunternehmen abgesehen. Sie schlagen fast immer bei Fahrzeugen mit einem großen Tank zu, aus dem sie möglichst viel abzapfen können. Diese Fahrzeuge nicht voll zu tanken, ist mög licherweise ein Mittel gegen die Diebstähle, so der Polizeisprecher. Was allerdings für die Firmen mit größerem Aufwand verbunden ist.