Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Brüel Brüel investiert in die Bahnhofstraße

Von Roswitha Sphr | 21.08.2019, 12:00 Uhr

Unbefestigter Abschnitt wird in Asphalt ausgebaut

Den rund 130 Meter langen, unbefestigten Teil der Bahnhofstraße – hoch zum Wipersdorfer Weg – in Brüel auszubauen, hatte sich die Stadt als Investition schon mit ihrem Doppelhaushalt 2017/ 2018 auf die Fahnen geschrieben. Vorbehaltlich einer Fördermittelzusage.

„Es gibt gute Nachrichten aus dem Rathaus. Am Montag war Bauanlaufberatung“, informiert Brüels Bürgermeister Burkhard Liese. In den kommenden 10 bis 14 Tagen soll es mit den Arbeiten endlich losgehen. Regenwasserabläufe werden gesetzt, die Fahrbahn mit einer Breite von 3,50 Metern in Asphalt ausgebaut und beidseitig im Versatz die Lampen erneuert. In der Bahnhofstraße Richtung ehemaliger Chemiehandel wird lediglich auf der Häuserseite der Gehweg komplettiert. Auftragnehmer ist der Tief- und Straßenbau Schwerin (TSS). Die Maßnahme wird über die Dorferneuerung zu 65 Prozent gefördert.

Die Polizei hat nach dem Ausbau eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 angeregt, sagt Liese. Die Anregung werde im Bauausschuss geprüft.