Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Storchenhof Reinstorf „Bio ist uns nicht gut genug“

Von kfri | 18.12.2017, 21:00 Uhr

7. Scheunenweihnacht auf dem Hof Reinstorf. Immer mehr Bewohner von Wismar bis Schwerin sind begeistert vom Hofladen

„Acht Meter und siebzig“, verkündete der diensthabende Weihnachtsmann lauthals bei der 7. Scheunenweihnacht auf dem Storchenhof Reinstorf am Sonntagnachmittag. „Genau das habe ich geschätzt“, jubelte ein älterer Herr inmitten der Besucher, die vor dem traditionellen reetdachgedeckten Mecklenburger Hallenhaus die Vermessung des Weihnachtsbaumes gespannt verfolgt hatten. Damit war Günter Heidmann Gewinner des Hauptpreises, einem großen Präsentkorb. „Wir sind aus Schwerin und zum ersten Mal hier“, erzählte er der SVZ. „Unser Freund hat uns immer von dem Angebot im Hofladen hier vorgeschwärmt und da sind wir diesmal mitgekommen. Es gibt wirklich leckere Sachen.“

Dann davon konnten sich die Besucher der Scheunenweihnacht überzeugen, es gab neben Ständen mit allerlei schönen Dingen, Glühwein, Kaffee und Kuchen auch Steaks der Galloway-Rinder, die auf dem Hof gehalten werden. Der wird von Reingard Sauer und Sohn Björn geleitet.

„Wir kaufen schon seit Jahren hier ein“, erklärte Freund Reinhard Schidlowski aus Wismar. „Meine Schwiegermutter wohnt in Brüel und immer wenn wir von da nach Hause fahren, kaufen wir im Hofladen ein. Das Fleisch und die Wurst von hier sind soo lecker, und alles andere auch!“

Den gesamten Beitrag lesen Sie in der Printausgabe am Dienstag oder in unserem ePaper.