Sternberg : Zweite Chance für Arbeitsuchende ohne Berufsabschluss

<p>Cornelia Behnisch</p>
Foto:

Cornelia Behnisch

Die Agenturen setzen auch auf die Vermittlung von Alternativbewerbern, wenn die Anforderung nicht ganz passt . Bei Bewerbungen noch für dieses Ausbildungsjahr ist Eile geboten.

von
01. September 2017, 12:00 Uhr

Auf dem Arbeitsmarkt besteht weiter Bedarf im Gesundheits- und sozialen Bereich. Gesucht werden hier vorrangig Fachkräfte. Das Baugewerbe hat freie Stellen als Fliesenleger, Dachdecker und Gerüstbauer. Insgesamt ist die Bandbreite der ausgeschriebenen Arbeitsplätze vielfältig, so Cornelia Behnisch, Teamleiterin bei der Agentur für Arbeit Parchim und auch für die Region Sternberg zuständig, gestern beim Arbeitsmarktbericht für August.

Arbeitsuchende, die nicht zu 100 Prozent den Anforderungen der Firmen entsprechen, würden durch den Arbeitgeberservice als Alternativbewerber angeboten. „Hier würden wir uns wünschen“, so Behnisch, „dass die Arbeitgeber noch offener für diese Alternativen sind.“

Eine zweite Chance werde allen Kunden eröffnet, die keinen Berufsabschluss haben oder wenn dieser nicht mehr verwertbar ist, da der Betroffene mindestens vier Jahre in anderen Berufsfeldern tätig ist oder war. Wer Interesse hat, sollte sich bei dem zuständigen Arbeitsvermittler melden, rät Behnisch. Durch einen Berufsabschluss würden die Chancen auf einen gut bezahlten Job steigen.

Im Geschäftsstellenbezirk Parchim mit Sternberg stieg die Zahl der Arbeitslosen um 79 auf 1690. Das waren 173 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im August 7,9 Prozent. Vor einem Jahr waren es 8,6. Der Bestand an Arbeitsstellen sank um drei auf 332. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 26 freie Jobs mehr. Um 95 auf 3284 Personen stieg die Arbeitslosigkeit im Geschäftsstellenbezirk Wismar. Die Quote betrug 8,0 Prozent gegenüber 8,8 vor einem Jahr.


Im Landkreis 178 offene Ausbildungsstellen


Der 1. August und 1. September war bzw. ist regulärer Ausbildungsbeginn. Jugendliche können sich aber auf jeden Fall noch bewerben. Einige Arbeitgeber stellen Bewerber zur Monatsmitte oder zum 1. Oktober ein. Auch darüber hinaus sei das noch möglich, aber schwieriger für die Jugendlichen, da oftmals die Berufsschule begonnen hat und das Aufholen des Lernstoffs sehr anstrengend sei. Arbeitgeber ermöglichten aber grundsätzlich auch einen späteren Einstieg. Wer noch keinen Ausbildungsvertrag hat, sollte mit dem Berufsberater oder direkt mit dem Ausbildungsstellenvermittler in den Agenturen für Arbeit, auch in Sternberg, sprechen. Derzeit gebe es im Landkreis Ludwigslust-Parchim noch ca. 178 offene Ausbildungsstellen. Zur Auswahl stünden diverse Berufe: Anlagenmechaniker Sanitär, Heizung und Klimatechnik, Elektroniker für Betriebstechnik, Dachdecker, Fachkraft Gastgewerbe, Lagerlogistik oder Lebensmitteltechnik, Berufskraftfahrer, Fleischer, Friseur, Verkäufer, Bäcker, Holzbearbeitungs- bzw. Industriemechaniker, Kaufmann im Einzel- oder im Außenhandel, Koch, Kfz-Mechatroniker, Landwirt, Tierwirt in der Rinderhaltung, Tischler, Zerspanungsmechaniker, Zimmerer, Maler, Maurer, Mechatroniker, Metallbauer und Restaurantfachmann.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen