Dabel : Zwei Einsätze pro Monat

Die Urkunde als Mitglied im Amtszug erhielt Andreas Küster (.r) aus der Hand vom Amtswehrführer Olaf Schröder (2.v.r.). Weiter auf dem Foto: (v.l.) Dabels Feuerwehrchef Christian Elm und dessen Stellvertreter Marcus Komischke.
Die Urkunde als Mitglied im Amtszug erhielt Andreas Küster (.r) aus der Hand vom Amtswehrführer Olaf Schröder (2.v.r.). Weiter auf dem Foto: (v.l.) Dabels Feuerwehrchef Christian Elm und dessen Stellvertreter Marcus Komischke.

Insgesamt 24 Mal mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dabel im Jahr 2019 ausrücken, darunter zu zehn Bränden

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
20. Januar 2020, 05:00 Uhr

Zwei Einsatze im Monat – im Schnitt: Dies ist die 2019er-Bilanz der Freiwilligen Feuerwehr Dabel. „Darunter waren zehn Brandeinsätze, das andere waren Hilfeleistungen“, so Wehrführer Christian Elm in seinem Rechenschaftsbericht auf der Jahreshauptversammlung am Freitagabend. Dabei konnten die Dabeler auch wieder eine Delegation der Partnerwehr aus dem holsteinischen Probsteierhagen im Kreis Plön sowie deren Bürgermeisterin Angela Maaß begrüßen.

Das Feuerwehrgebäude, obwohl noch gar nicht so alt, weise diverse Baumängel auf – an der Heizung, der Abwasserleitung der Toilette und es gibt „massive Risse“. 2019 trat ein neues Manko hinzu. Nach der Trockenheit habe es in die Fahrzeughalle reingetröpfelt. „Das Dach war wohl schon lange undicht. Inzwischen ist das beseitigt worden. Baumängel, für die keiner mehr haftbar gemacht werden kann“, so Elm. Eine komplette Sanierung des Daches sei dennoch nötig.

2019 war aber auch ein Jubiläumsjahr: Die FFw Dabel beging ihr 85-Jähriges mit einer großen Festveranstaltung sowie einer internen Feier. Bei der Ausrüstung wurde im Rahmen der Dabeler Dorffestspiele ein neues Schlauchboot in Dienst gestellt (SVZ berichtete) und im Beisein des langjährigen Bürgermeisters Herbert Rohde auf dem Namen „Herbert“ getauft. Rohde, bei der Versammlung anwesend, wurde zudem zum Ehrenmitglied der Dabeler Feuerwehr ernannt.

Sein Nachfolger Jörg Neumann nahm am Freitagabend diverse Auszeichnungen vor. Für 20-jährige Feuerwehrtätigkeit wurde Hauptfeuerwehrfrau Anja Scherlacher mit einer Urkunde des Bürgermeister bedacht. Oberfeuerwehrfrau Adelheid Rosenfeld ist 30 Jahre dabei, Lothar und Hannelore Drägert, Frank Knaak und Bernd Selig gar 35 Jahre. Und auch Axel Gräber, Amtsvorgänger von Christian Elm, der der Wehr seit nunmehr drei Jahren vorsteht, erhielt seine Urkunde für 30 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Diese war freilich noch aus dem Januar-Vorjahr und wurde jetzt nachgereicht. Somit trägt die Urkunde auch noch die Unterschrift Herbert Rohdes.

Zudem wurde Jens-Uwe Kröger – einstimmig von den anwesenden 20 aktiven Kameraden zum neuen Gruppenführer gewählt – vom Ober- zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Und Hauptfeuerwehrmann Andreas Küster darf sich ab sofort Löschmeister nennen. Zudem wurde Letzterer vom Leitenden Verwaltungsbeamten Armin Taubenheim in den Amtszug berufen. Amtswehrführer Olaf Schröder aus Kobrow überreichte die entsprechende Urkunde.

Von Innenminister Lorenz Caffier mit dem Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet wurden Jens-Uwe Kröger in Silber für 25 Jahre sowie der stellvertretende Wehrführer Marcus Komischke in Bronze für 10 Jahre. Für Dustin Schliemann, bisher bei der Sternberger Wehr, begann sein Probejahr in Dabel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen