sternberg : Zwei Berufe kennengelernt

Hortkinder schauten gestern den Redakteuren in der Sternberger  SVZ-Redaktion über die Schulter. V.l.: Maximilian, Lene, Redakteurin Roswitha Spöhr, Dominic und Conner.
1 von 2
Hortkinder schauten gestern den Redakteuren in der Sternberger SVZ-Redaktion über die Schulter. V.l.: Maximilian, Lene, Redakteurin Roswitha Spöhr, Dominic und Conner.

Brüeler Hortkinder besuchten gestern in Sternberg die SVZ-Redaktion und eine Physiotherapie-Praxis.

von
05. August 2014, 16:19 Uhr

Maximilian gefällt die Kinderzeitung (KiZ) in unserer Zeitung. Doch der Neunjährige interessiert sich auch für alles, was in Brüel passiert und er darüber in der SVZ lesen kann. Gestern gehörte er zur Vierergruppe, die mit ihrer Horterzieherin Conny Möller die SVZ-Redaktion in Sternberg besuchte. So wie der Neunjährige nutzen auch Lene (9), Dominic (8) und Conner (7) die Angebote im zweiten Durchgang des Ferienprogramms im Brüeler Hort der Volkssolidarität.

Wie SVZ berichtete, ist „Pixelbuch und Mikrofon“ ein neues Projekt im Brüeler Hort. Da war die gestrige Möglichkeit, den Redakteuren Roswitha Spöhr und Roland Güttler einmal an ihrem Arbeitsplatz über die Schulter zu schauen und zu erfahren, wie eine Zeitungsseite gestaltet wird, einzelne Beiträge platziert werden und die Bilder in den Computer kommen, ein guter Auftakt. Denn die vier Kinder kannten die Redakteure bereits von Besuchen im Hort, in ihrer Schule, der Bibliothek oder jüngst von der Berichterstattung über das Wariner Langstreckenschwimmen, bei dem sich Lene in der AK 1 bei den Mädchen einen tollen fünften Platz erschwommen hatte.

Einen Einblick bekamen die Ferienkinder gestern zudem in die Arbeit von Birgit Ritter in der Gemeinschaftspraxis für Physiotherapie Ritter & Schulz in Sternberg.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen