zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

26. September 2017 | 07:42 Uhr

Brüel : Zur Ahnenforschung in Brüel

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Heimatstubenleiterin Gilda Hellmann konnte schon mit Fotos, Klassenbüchern oder Handwerksverzeichnissen helfen.

von
erstellt am 12.Mai.2014 | 17:14 Uhr

Auf dem großen Wohnzimmertisch in der Brüeler Heimatstube liegen etliche Fotos, die Leiterin Gilda Hellmann sortiert. Aufgeklebt und unter Glas geschützt, sollen sie auf dem Flur im Bürgerhaus, in dem auch die Heimatstube Räume einnimmt, einen Platz bekommen. „Mit den Aufnahmen ist der Schweriner Arzt Karl-August Kliefoth, ein Brüeler Kind, zu mir in die Heimatstube gekommen“, freut sich Hellmann. Sie kennt Kliefoth noch als Baby, verrät sie. Die Fotos datiert sie um 1999. „Auf einem ist die Schule zur sehen, bevor sie umgebaut und saniert wurde“, begründet Gilda Hellmann ihre Vermutung.

Immer mal wieder kämen Leute, die Ahnenforschung betreiben, zu ihr, sagt sie.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen