zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. November 2017 | 03:07 Uhr

Neperstorf : Zur 780-Jahr-Feier in einem Boot

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Gemeinsames Fest der Kommunen Jesendorf, Ventschow und Bibow im September / Neujahrsempfang im alten Pferdestall von Neperstorf.

von
erstellt am 26.Jan.2015 | 16:57 Uhr

Zum Neujahrsempfang der Gemeinde Jesendorf, der am Freitagabend zum dritten Mal in der Form im alten Pferdestall von Neperstorf stattfand, gab es bewusst keine schriftlichen Einladungen. „Sonst vergesse ich vielleicht noch einen“, betonte Bürgermeister Arne Jöhnk. Alle, die sich übers Jahr um das Wohl der Gemeinde verdient machen – beim Frühjahrsputz oder anderen Dingen – sind herzlich willkommen. Von der Feuerwehr könnten z. B. alle kommen, wen wolle man da ein- oder ausladen? Und einige der „Blauröcke“ waren denn auch da – mit Wehrführer Thomas Jahn und dessen Stellvertreter Ronny Herrmann an der Spitze. Auch Jahns Vorgänger Günter Haese, der im vergangenen März nach 24 Jahren als Gemeindewehrführer den Staffelstab an die jüngere Generation übergeben hatte, kam in Feuerwehr-Uniform.

Persönlich eingeladen hatte Arne Jöhnk seinen Ventschower Amtskollegen Dieter Voß. Die Nachbargemeinden, auch wenn sie verschiedenen Ämtern angehören, stimmen z. B. seit 2013 nicht nur ihre sportlichen und kulturellen Aktivitäten ab und geben dafür zusammen mit der Gemeinde Bibow einen Flyer heraus. 2014 feierten Jesendorf und Ventschow in der alten, renaturierten Kiesgrube Tarzow I zusammen ihr Sommerfest.

In diesem Jahr steht im September ein Jubiläum ins Haus: die 780-Jahr-Feier. Und da machen – so verkündete Bürgermeister Jöhnk in seiner kurzen Ansprache – Ventschow, Bibow und Jesendorf gemeinsame Sache. „Gefeiert wird in der Ventschower Sporthalle. Und ich gehe davon aus, dass wir sie voll bekommen.“

Ausführlich in der Tageszeitung und per epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen