Brüel : Züchter werben für ihr Hobby

Brüel war im Jahr 2014 schon einmal Treffpunkt für den Giant Homer-Club Deutschlands.
1 von 4
Brüel war im Jahr 2014 schon einmal Treffpunkt für den Giant Homer-Club Deutschlands.

Giant Homer-Club Deutschland richtet in Brüel am 30. Januar die erste Zuchttier-Börse aus.

von
23. Januar 2016, 10:59 Uhr

Sie sind die sanften Riesen aus Amerika – die Giant Homer-Tauben. Am kommenden Sonnabend, dem 30. Januar, stellt der Giant Homer-Club Deutschland auf einer Zuchttier-Börse in Brüel eigene Tiere, aber auch Raritäten aus ungarischer Zucht vor.

Im Clubhaus der Sporttaubenzüchter in Brüel in der Stichstraße zum Wasserwerk (von der Schweriner Straße kommend) findet die erste Zusammenkunft des Giant Homer-Clubs in diesem Jahr statt. Gegen Mittag wird sie dann auch für Nichtmitglieder geöffnet.

„Wir erwarten uns davon, dass sich noch mehr Leute für die Giant Homer-Tauben begeistern. Wir wollen neben Züchtern auch Liebhaber für dieses interessante Hobby gewinnen“, sagt der Brüeler Gerhard Orlowske, Vorsitzender der Spezialzuchtgemeinschaft. Er hat sich schon als Schulkind in der Freizeit intensiv mit Tauben beschäftigt. Über Coburger, Lerche und Strasser – allesamt bereits Rassetauben – fand er schließlich zu den Giant Homer.

23 Clubmitglieder werden am Sonnabend vor Ort sein. Die Züchter kommen vorwiegend aus Mecklenburg-Vorpommern, u. a. aus Güstrow, Schönberg, Stralsund, Rügen und natürlich Brüel; aber auch aus Brandenburg und Berlin. Damit auch interessierte Nichtmitglieder möglichst viele Informationen bekommen, gibt es nach dem Mittag Vorträge zu Tigerzeichnung und Vielfarbigkeit der Giant Homer. Ein dritter Vortrag rückt Taubengesundheit und Zuchtvorbereitung in den Mittelpunkt.

„Der Clubvorstand hat in Ungarn Tiere aus der Vielfarbenzucht aufgekauft. Ungarn ist die führende Nation der Giant Homer in Europa“, sagt Orlowske.

„Auf der kleinen Spezial-Zuchttierbörse am Sonnabend in Brüel wollen wir diese Raritäten in interessierte Züchterhände vermitteln“, ergänzt Torsten Nitsche, stellvertretender Vorsitzender. Der Züchter aus Diekhof bei Güstrow widmet sich seit über zehn Jahren dieser Rasse, für Tauben indes interessiert er sich schon seit frühester Jugend. „Die Börse wird aber sicherlich auch genutzt, um einige letzte eigene Tiere an Interessierte abzugeben. Die Zuchtvorbereitungen laufen vielerorts bereits auf Hochtouren und in Brüel können hoffentlich die letzten Paare für das kommende Jahr komplettiert werden“, sagt Nitsche.

Das Vielfarben-Gen und seine Besonderheiten werden ein Schwerpunkt auf der Zuchttier-Börse in Brüel sein, kündigt Clubvorsitzender Orlowske an. „Dieser Farbschlag ist in Deutschland noch nicht anerkannt. Drei Züchter aus unserem Club werden Ende November in Erfurt auf der Hauptschau der Deutschen Taubenvereinigung Giant Homer präsentieren und um Anerkennung werben. Denn nur der Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter kann entscheiden, ob der Farbschlag anerkannt wird oder nicht“, sagt Gerhard Orlowske, der mit nach Erfurt fahren und dort um die Anerkennung werben wird.

Mit der Zuchttier-Börse wird Brüel nun nach der Jungtierbesprechung am Roten See 2014 zum zweiten Mal Treffpunkt für die Mitglieder des Giant Homer-Clubs Deutschland.

Die Züchter freuen sich auf viel Publikum. Für einen kleinen Imbiss und Getränke wird gesorgt. Die gesamte Veranstaltung steht übrigens im Zeichen des Giant Homer-Clubs Gyomaendröd in Ungarn. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen