zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. Oktober 2017 | 11:19 Uhr

Dabel : Wort, Gesang, Kaffee und Kuchen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Seniorennachmittage der Kirchengemeinde Dabel sind beliebt. Eigene Erinnerungen werden ausgetauscht

svz.de von
erstellt am 20.Jan.2017 | 12:00 Uhr

Jeden ersten Donnerstag steht bei Ingrid Frase aus Holzendorf ein schöner Termin im Kalender: Der Seniorennachmittag der Kirchengemeinde Dabel. Das Thema des jeweiligen Nachmittages findet sie etwa eine Woche vorher in einer Einladung in ihrem Briefkasten, der Kirchenbus holt sie auf Wunsch pünktlich ab.

Etwa 20 Senioren nutzen das Angebot des Seniorennachmittages, welches Pastor Dr. Mitchell Grell im Februar 2016 ins Leben rief. „Der gemeinsame Ausflug am 4. Juli zum Kloster Dobbertin und zur Brauerei in Lübz ist mir als Höhepunkt lebhaft im Gedächtnis geblieben“, so Ingrid Kuhlmann von der Kirchengemeinde Dabel. Mit ihm endete damals auch die gemeinsame Zeit mit Pastor Grell.

Zur Freude der Senioren hat Pastor Siegfried Rau den Termin gern aufgenommen und führt seit Herbst letzten Jahres durch die gemeinsamen Stunden in der gemütlichen Diele des Pfarrhauses. Liebevoll decken die ehrenamtlichen Helferinnen den Tisch für die Runde: An diesem ersten Seniorennachmittag im neuen Jahr schmunzeln fröhliche Schneemänner zum Kuchenteller herüber. Die Dabelerin Gisela Damaske lässt sich jedes Mal etwas Neues einfallen. Weiße Tischdecken hüllen den Nachmittag in Festlichkeit. Den Auftakt im neuen Jahr begeht Pastor Rau mit seinen Lieblingsworten aus einer Kantate Bachs: „Herz und Mund und Tat und Leben“. Er erzählt von seiner Leidenschaft für Klassik: „Musik ist ein großes Geschenk Gottes an die Menschen“, sagt er und spielt sein Lieblingsstück auf dem CD-Player vor.

„Gerade durch die eigenen Alltagserfahrungen sollen die Senioren entdecken, welche Kraft der Glauben hat“, so Rau. Gern erzählt er daher Anekdoten aus dem Eheleben mit seiner Frau oder der Gemeinde und entlockt den Seniorinnen und Senioren ein Schmunzeln und vor allem eigene Erinnerungen. Sie werden manchmal leise und zaghaft, manchmal lebhaft mit der Tischnachbarin ausgetauscht. Gemeinsam wird gesungen, geplaudert und Kaffee getrunken.

Auch über Bibelworte wird diskutiert, Sätze und Psalmen werden von Pastor Rau liebevoll seziert und wieder zusammen gesetzt. Der christliche Glaube in einer anderen Form erlebt und gelebt.

Gegen 16 Uhr stehen die ersten Abholer vor der Tür, die Runde löst sich auf. Wenn die Gäste weg sind, wirken noch einmal unermüdlich die Hände der Helferinnen: Die Tische werden weggeräumt, die Tassen gespült, Stühle gerückt bis zum nächsten Senioren-Donnerstag - bei Wort und Gesang und Kaffee und Kuchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen