Sternberg : Wollen auf Trauerweg begleiten

Arbeiten mit im Trauernetzwerk: Thomas Widmer, Eva Schorling, Bernd Lippert, Maren Fischer, Gabriele Metasch (v. l.).
Foto:
Arbeiten mit im Trauernetzwerk: Thomas Widmer, Eva Schorling, Bernd Lippert, Maren Fischer, Gabriele Metasch (v. l.).

Neu gegründetes Trauernetzwerk wirkt bis in die Sternberger Region hinein

von
21. Juli 2014, 07:56 Uhr

Für die Region Teterow-Güstrow-Bützow-Sternberg hat sich ein Trauernetzwerk gegründet. „Trauer ist eine Antwort auf Verluste – ob es sich um einen Tod, eine Trennung, um das Verlieren von Fähigkeiten, Hoffnungen oder Perspektiven handelt. Das Trauernetzwerk möchte es Betroffenen erleichtern, eine gezielte Unterstützung in der Nähe zu finden, sie zu ihrem Trauerweg ermutigen und sie in dieser Zeit ein Stück weit begleiten“, sagt Maren Fischer, freie Trauerredenerin aus Schlowe. Im Trauernetzwerk arbeiten Mitarbeiter des Ambulanten Hospizdienstes, der Krankenhausseelsorge, der psychotherapeutischen Beratung, aus diakonischen Einrichtungen und Trauerbegleiter sowie Trauerredner. „Eine erste Beratung durch das Trauernetzwerk ist kostenlos und unverbindlich“, erklärt Fischer. Wer Kontakt vor Ort sucht, kann sich unter Telefon 0174/4618484 gern an sie oder an Dietlind Schöttler unter Ruf 0157/ 73862380 wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen