zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. November 2017 | 21:40 Uhr

Häuserverfall : Witzins Bieter-Höhe bleibt geheim

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Bürgermeister Hüller: „Wir wollen nicht, dass einer kommt, nur um für Schrott abzukassieren“

von
erstellt am 28.Okt.2014 | 17:07 Uhr

An der Zwangsversteigerung eines Witziner Hauses am 26. November beim Parchimer Amtsgericht beteiligt sich, wie berichtet, auch die Kommune. Die Gemeindevertreter von Witzin haben sich auf Empfehlung des Bau- und Finanzausschusses darauf verständigt, bis zu welcher Höhe man mitbieten will. Bürgermeister Hans Hüller gestern gegenüber SVZ: „Es ist eine Summe, die signalisiert: Wenn ein Mitbewerber darüber geht, so heißt das, er hat Interesse am Objekt. Wir wollen nicht, dass einer kommt, nur um für Schrott abzukassieren.“ Der Verkehrswert für Haus und 1110 Quadratmeter Grundstück beträgt ein Euro.

Der nicht auffindbare Eigentümer schuldet seit längerer Zeit die Grundsteuer. Kommt ein Eigentümer jedoch seinen gesetzlichen Verpflichtungen nach, gibt es rechtlich kaum eine Handhabe – egal, wie es dort aussieht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen