Schandfleck an B104 : Witziner Haus hat neuen Eigentümer

Dieses Haus  in Witzin, direkt an der Bundesstraße 104 gelegen, wurde gestern zwangsversteigert.
Dieses Haus in Witzin, direkt an der Bundesstraße 104 gelegen, wurde gestern zwangsversteigert.

Auf Zwangsversteigerung beim Parchimer Amtsgericht gab es nur zwei Bieter.

von
26. November 2014, 16:52 Uhr

Es sei gut gelaufen, resümiert Witzins Bürgermeister Hans Hüller am Mittwoch nach der Zwangsversteigerung eines Witziner Hauses beim Parchimer Amtsgericht. Das Grundstück, dessen Eigentümer nicht auffindbar ist, liegt direkt an der Bundesstraße 104 und war längst zum Schandfleck verkommen.

Der Verkehrswert für Haus und 1110 Quadratmeter Grundstück beträgt ein Euro. Das vom Gericht festgesetzte Mindesgebot lag bei 2220,49 Euro. Auch der Bürgermeister bot mit. Wie SVZ berichtete, hatte sich die Gemeinde dafür ein Limit gesetzt. „Es war nur noch ein weiterer Bieter aus Witzin da, der sehr großes Interesse bekundet hat. Überraschender Weise, denn es hatten sich sehr viele Interessenten sowohl beim Amt, beim Bürgermeister als auch beim Amtsgericht gemeldet“, sagt Hüller. Einige hätten sogar die Bietersicherheit hinterlegt.

Den Zuschlag bekam der andere Witziner, der 2221 Euro bot. „Damit sind die Auslagen unserer Gemeinde vollständig gedeckt“, freut sich der Bürgermeister.

Der Käufer, der seit vier Jahren im Dorf wohnt, sei bestrebt, in den nächsten Monaten das Grundstück von den Fahrzeugen zu beräumen. „Das wäre schon ein Signal. Wir haben besprochen, dass wir den Sicherungszaun so lange stehen lassen. Nach der Grundreinigung will er dann die Bausubstanz prüfen und entscheiden, wie es weiter geht“, weiß der Bürgermeister.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen